Nachrichten > Sport, Magazin >

Bundesliga-Start: Das erwartet die Fans

Das erwartet die Fans - Bundesliga in Zeiten von Corona

Ab sofort das Bild für alle Fußball-Fans: Die Stadien bleiben leer. 

Spannung vor den Wohnzimmer-Bildschirmen: Der Ball rollt wieder in der Fussball-Bundesliga. Vieles ist nun anders. Nicht nur Fans müssen draußen bleiben und am Fernseher zuschauen, sondern auch für die Mannschaften auf dem Platz hat sich einiges geändert.

FFH-Sport Expertin Sonja Pahl klärt auf

Sonja Pahl aus unserem FFH Sport-Team wird Eintracht Trainer Adi Hütter am Spielfeldrand ab sofort nur noch mit Maske sehen, erzählt sie im Interview: 

"Ja, solange bis er Kommandos auf das Feld ruft. Dafür darf er die Maske kurz abnehmen. Wie alle Trainer ab sofort. Die Auswechselspieler der Eintracht sitzen ebenfalls mit Masken teilweise auf der Auswechselbank, teilweise aber auch auf der Tribüne in großem Abstand. Das Einlaufen erfolgt mit großem Abstand. Kein Handshake, kein Aufstellen der Teams, es geht dann direkt los. Beim Jubeln ist Körperkontakt verboten. Kurzes mit den Ellenbogen oder Füßen berühren ist maximal erlaubt. Und: Die Spieler dürfen nicht spucken! Die Schiedsrichter sind angewiesen darauf auch zu achten."

Umstellung für Vereine und Spieler

Ungewohntes Bild: Ozan Kabak vom FC Schalke 04 mit Schutzmaske beim Warmlaufen.

Also sieht vieles anders aus und vieles wird anders gemacht. Das gilt sogar für die Arbeit als Fußball-Reporterin. Jeder, der aus dem Stadien berichten will, bekommt vor Dienstantritt Fieber gemessen:

"Und einen Sensor. Der zeichnet auf, wo im Stadion ich überall rumlaufe und das Ding piepst, wenn ich den Mindestabstand von 1,5 Meter zu anderen Menschen nicht einhalte. Außerdem bin ich als eine der wenigen zugelassenen Journalisten für die Eintracht-Heimspiele im Corona Testverfahren der Eintracht-Crew involviert. Heißt: Ich bekam gestern Blutdruck gemessen, mein Lungenvolumen wurde überprüft, Blut musste ich da lassen und dann kam noch der Abstrich aus Mund und Nase. Und das geht jetzt so vor jedem Heimspiel. Da merkt man: bei der Eintracht will man sehr sicher gehen, dass sich niemand im Stadion aufhält, der infiziert ist.

Das müssen ab sofort alle Personen tun, die im Stadion arbeiten. Ein Riesenaufwand. Aber bei aller Vorsicht: Sonja, Deine Meinung, wird die Liga zu Ende gespielt?

"Ich denke, es ist kaum zu schaffen, denn nicht jeder Verein kann so gründlich agieren wie die Frankfurter Eintracht. Nicht jeder Verein hat so viel Disziplin und Kontrolle über alle Spieler, Betreuer so daß sich da keiner irgendwo ansteckt. Selbst Trainer tun sich mit den Vorgaben schwer. Im Moment sind die Teams alle in einer Quarantäne vor dem ersten Spiel. Und dann erzählt Augsburg-Coach Herrlich: 'Ich brauchte Zahnpasta und Hautcreme - da bin ich im Traininsganzug mal in den nächsten Supermarkt'. Da wird es dann schon komplizierter..."

Wir bleiben auch gespannt. Danke, Sonja. 

nach oben