NachrichtenMagazin >

Crowdless: Social Distancing-Hilfe per App

Warteschlangen vermeiden - App zeigt, wie voll Geschäfte gerade sind

© FFH

Viel los, rund ums FFH-Funkhaus: Kein Geschäft in der Nähe ist während unseres Tests grün (=wenige Besucher) markiert.

Wann kann ich "gefahrlos" einen Supermarkt oder ein Restaurant besuchen und wann besteht die Gefahr, dass es eng wird? Die App "Crowdless" will beim Social Distancing helfen, indem sie anzeigt welche Geschäfte gerade besonders stark besucht werden und welche derzeit leer sind. Und auch wer weniger Wert auf Abstand legt, kann die App nutzen, um Warteschlangen zu vermeiden.

Mal schnell vorher gucken, wie voll es derzeit im Supermarkt oder im Lieblings-Café ist: Das ist generell praktisch und in Zeiten, in denen das Gebot "Abstand halten" heißt, umso wichtiger. Einen solchen Überblick soll die kostenlose App "Crowdless" liefern. Auf einer Karte sind die Geschäfte und Restaurants der Umgebung vermerkt, ein Ampel-System zeigt an, ob man derzeit mit Überfüllung rechnen muss. Grün bedeutet, dass hier gerade wenig los ist, in rot markierten Geschäften herrscht gerade viel Betrieb. Hat die App nicht genug Daten für eine zuverlässige Information, wird ein grauer Punkt auf der Karte angezeigt.

So weiß Crowdless, wieviel Betrieb ist

Um zu Bestimmen, welche Geschäfte gerade gut besucht sind, trägt "Crowdless" Daten aus verschiedenen Quellen zusammen. Ein Teil kommt vom Internetriesen Google, der schon länger Aufenthaltsorte von Android-Smartphones erfasst, und daraus errechnet, wann an einem Ort traditionell viel los ist. Zusätzlich können die "Crowdless"-Nutzer ihren persönlichen Eindruck über die App abgeben, indem sie auswählen wie voll ein Geschäft derzeit ist - auch wieder über das grün-gelb-rote Ampelsystem. Dies ist aber nur eine Zusatz-Funktion, um die Genauigkeit der Anzeigen für alle zu verbessern. Wer will, kann "Crowdless" auch einfach nur nutzen, ohne selber persönliche Daten eingeben zu müssen, betont der Entwickler. Auch eine Registrierung wird nicht verlangt.

Weiteres Plus: Die App ist komplett werbefrei. Finanziert wird sie derzeit mit Geld aus verschiedenen Start-Up Programmen - beispielsweise von der europäischen Raumfahrtagentur ESA, der London School of Economics und der Oxford Universität.

Crowdless kann in Googles Playstore und über Apples Appstore kostenlos herunter geladen werden.

Marc Adler

Autor
Marc Adler

blog comments powered by Disqus
nach oben