NachrichtenMagazin >

Wassertreten: Schöne Kneipp-Becken in Hessen

Wassertreten für die Gesundheit - Schöne Kneipp-Becken im FFH-Land

Wenn vom Kneippen gesprochen wird, denken die meisten sofort ans Wassertreten - also ans Wie-ein-Storch-durch-ein-Wasserbecken-laufen. Die Wassertherapie ist nur ein Bestandteil der von Pfarrer Sebastian Kneipp im 19. Jahrhundert entwickelten Naturheilverfahrens. Wenn ihr auch Lust auf eine Runde durchs kalte Wasser habt, um etwas für eure Gesundheit zu tun: Wir haben ein paar schöne Kneipp-Becken in eurer Nähe zusammengesucht.

Kneipp-Becken in Osthessen

Mitten in idyllischem Wald gelegen und ganz aus Holz gebaut: das ist die Kneipp-Anlage im Haselbachtal in Bad Orb. Es gibt gleich drei Tret-Anlagen, die aus langen Holzstämmen gebaut wurden. Links und rechts gibt’s Halterungen und dann kann man ins wadenhohe Wasser abtauchen. Außerdem erwartet euch dort auch ein Becken nur für die Arme - ebenfalls eine tolle Erfrischung.

Die Kneipp-Anlage im Haselbachtal ist rund drei Kilometer von Bad Orb entfernt. Man kann dort also super hinlaufen, aber man kann auch mit dem Auto direkt zur Anlage fahren.

Auch schön ist der Wasser-Barfuß-Parcours im Generationenpark in Bad Soden-Salmünster. Das ist ein großes rundes Becken mit einer Blumeninsel in der Mitte. Ein Wasserpfad führt einmal um diese Insel herum. Man läuft dort auf unterschiedlichen Oberflächen: mal glatt, mal steinig und mal ein bisschen pieksig.

Kneipp-Becken in Südhessen

In Alsbach, im Sperbergrund, direkt am Waldrand gibt's eine liebevoll gestaltete Kneipp-Anlage. Auf einer großen Tafel wird ganz genau erklärt, wie man sich dort richtig erfrischen kann: Wie ein Storch - den Fuß bei jedem Schritt aus dem Wasser heben. Das Wassertretbecken ist blau gefliest und liegt immer schön schattig. In der Mitte gibt's zum Festhalten eine Metallstange - gerade für Kinder und alte Menschen gut. Direkt neben dem Becken schwimmen Fische in einem Teich. Das richtig kalte Wasser fürs Kneipp-Becken kommt aus einer Queller weiter oben im Wald. Rundherum stehen Holzbänke- und tische: Also auch zum Picknicken ist es dort toll.

Tipp von der Info-Tafel vor Ort: Vorm Wassertreten eine kleine Wanderung machen, dann zur Abkühlung ins saubere Kneipp-Becken und danach ohne Abtrocknen der Beine weiter wandern. Denn: "Wer jetzt warme Füße bekommt, der wandert auf dem Wege der Gesundheit."

Kneipp-Becken in Nordhessen

Im Bergpark Wilhelmshöhe in Kassel gibt's sogar drei Kneipp-Becken: ganz besonders schön ist aber das oberhalb der Löwenburg. Über einen kleinen Waldweg kommt man dahin - und dann hört man das Wasser schon plätschern. Aus einer Leitung läuft es nämlich erst einmal in das Arm-Bad. Das sind zwei halbierte und ausgehölte Baumstämme, die auf verschiedenen Höhen angebracht sind. So können also auch Kinder ihre Arme zum Abkühlen mal in das Becken tauchen.

Von den Baumstämmen fließt das Wasser dann weiter in das Tret-Becken für die Füße. Das ist komplett in Steinplatten eingefasst. An einer Metallstange kann man sich zur Sicherheit festhalten. Wichtig: Nach dem Kneippen soll man sich ja wieder aufwärmen - dafür bietet sich natürlich ein toller Spaziergang durch den Bergpark an.  

Kneipp-Becken in der Region Wiesbaden

Symbolbild

Im Storchenschritt durch kühle Nass, das geht auch in Wiesbaden. Toll gelegen: das Wassertretbecken im Aukammtal, leider ohne Bachzulauf, dafür wird das Becken aber mehrmals in der Woche mit frischen Leitungswasser gefüllt. Das Eintauchen lohnt, denn die Füße spüren die Unebenheiten von Natur-Steinplatten. auch hat das Natur-Becken fast schon Pool-Größe.

Schnöder Beton dagegen beim Wassertretbecken am Chausseehaus, hier dafür aber mit Bachzulauf: mitten im Wald im Schatten der Bäume, ein Becken nach allen Regeln der Kneippkunst.

Wollte man jetzt die Kneippsche Philosophie in allen Facetten kennenlernen, dann lohnt ein Besuch in Bad Camberg. Dort gibt's einen Kneipp-Park mit einem Rundweg: Tretbecken sowieso, aber auch Fitnessgeräte. 

Kneipp-Becken in Mittelhessen

Eine weitere schöne Kneippanlage gibt's in Solms, genauer gesagt im Ortsteil Burgsolms. Die Anlage ist auf einem Waldplatz und wunderbar zu Fuß oder auch mit dem Rad erreichbar. Es gibt jede Menge Tische und Sitzgelegenheiten, sodass Jung und Alt sich vor und nach dem Kneippen in der Sonne entspannen können. Und wenn man dann eine kurze Erfrischung braucht, geht's ins kühle Nass. Hier kann man sich dann aussuchen, ob man die Arme oder Beine erfrischen will - gerne auch beides nacheinander. Als Anleitung gibt's ein Schild, auf dem alles Wichtige steht und außerdem auch rot-weiße Pfeile auf dem Boden, die die Laufrichtung vorgeben. 

Kneipp-Becken im Rhein-Main-Gebiet

Richtig idyllisch gelegen ist das Kneipp-Becken im Quellenpark Kronthal in Kronberg. Einmal Wassertreten ist gerade bei den Temperaturen aktuell eine richtig gute Idee, denn es kühlt unheimlich an den Beinen und das Kälte-Gefühl hält auch danach noch stundenlang an.

Das Becken ist rund um die Uhr geöffnet. Am besten nehmt ihr auch gleich eine Trinkflasche mit. Denn im Park kann man nach dem Wassertreten auch frisches, gesundes Quellwasser abzapfen.

nach oben