NachrichtenMagazin >

Evren testet Plogging

Trendsportarten im Check - Evren testet Plogging

Müll aufsammeln beim Joggen: Evren hat "Plogging" ausprobiert. 

Auf die Plätze, Evren, Los! Eine Woche lang testet Evren Gezer bei HIT RADIO FFH verschiedene neue Sportarten, die derzeit total im Trend liegen. Heute geht’s um eine Sportart, von der auch die Umwelt profitiert: Evren checkt Plogging - Jogging mit Müllaufsammeln. 

Erfunden wurde die umweltfreundliche Sportart vom Schweden Erik Ahlström, der genervt vom vielen Müll in Stockholm damit anfing, bei der regelmäßigen Joggingrunde eine Mülltüte und Handschuhe mitzunehmen, um nebenbei Müll aufzusammeln. Warum Plogging? Weil plocka upp auf Schwedisch soviel heißt wie "aufsammeln" oder "aufheben". 

Was anfangs belächelt wurde, ist mittlerweile zu einem globalen Trend geworden. Merke: Gebe einer guten Aktion einen hippen Namen und schon ist die Chance größer, dass Menschen es cool finden und mitmachen. 

Ob ihr alleine Ploggen geht oder euch einer Gruppe anschließt, bleibt euch überlassen. In Frankfurt findet zum Beispiel am 24. September das erste Plogging-Event statt. Organisiert von der Gruppe CleanFFM, die auch andere Events für ein saubereres Frankfurt initiieren. 

Die positiven Effekte beim Plogging

Weil man beim Plogging immer mal wieder anhält, sich bückt, in die Hocke geht oder sich streckt, um nach Müll zu greifen, werden mehrere Körperteile trainiert und wenn ihr dann wieder losjoggt, habt ihr beim Training einen Intervall-Effekt, von dem ja besonders die Ausdauer und eure Schnelligkeit profitieren. 

Den aufgesammelten Müll entsorgt ihr entweder während eures Laufs in Mülleimer an der Strecke, oder ihr entsorgt ihn nach eurem Lauf daheim. Und weil es eine Trendsportart ist, die Social Media ihre Bekanntheit zu verdanken hat, macht jeder Plogger nach dem Lauf ein Foto von der "Beute" und postet es mit dem Hashtag #plogging

Evrens Fazit

Schwierigkeit

Plogging ist echt easy: Jeder läuft das Tempo, bei dem er sich wohl fühlt, denn joggen kann jeder, findet Evren. 

Spaßfaktor

Man muss sich darüber im Klaren sein, dass Plogging kein typisches Joggen ist. Sprich: Man kommt ständig aus seinem Lauftempo raus und kann auch nicht abschalten, weil man die ganze Zeit aufmerksam nach Müll sucht. Trotzdem: Plogging ist eine gute Sache, weil man etwas für sich und die Umwelt tut. 

Kostenfaktor

Gering. Ein Paar Laufschuhe sollte man daheim haben. Ansonsten braucht's nur eine Tüte und Handschuhe. 

nach oben