NachrichtenMagazin >

Feuerwerk: Die Lieblingsplätze unserer Reporter

Feuerwerk gucken - Die Lieblingsplätze unserer Reporter

Zum Jahreswechsel wird der Himmel über Hessen wieder von tausenden Raketen erleuchtet sein. Unsere Reporter verraten euch ihre Lieblings-Plätze, an denen ihr das Spektakel besonders gut beobachten könnt.

Miriam Bott, FFH-Mittelhessen-Reporterin

"Mein Tipp: Der Spiegelslust-Turm in Marburg. Der liegt über der Stadt, mitten im Wald. Hoch auf den Turm kann man zwar nicht, aber davor gibt es eine Aussichtsplattform mit einem bombastischen Ausblick. Da liegt einem die komplette Stadt zu Füßen: Unten die neueren Stadtteile, auf der Höhe direkt gegenüber die Altstadt mit dem beleuchteten Landgrafenschloss und dazwischen die Lahn. Allerdings wird es da gerne mal voll. Also nicht erst um fünf vor zwölf kommen, wenn man noch einen guten Platz direkt am Geländer haben will. Der Boden ist befestigt, mit Campingstuhl oder einer Decke kann man es da eine Weile aushalten."

Marcel Ruge, FFH-Nordhessen-Reporter:

"Der absolute Wahnsinn ist natürlich der Blick vom Herkules oben im Bergpark in Kassel runter auf die Stadt. Ich war erst vor ein paar Tagen wieder da oben. Da verschlägt es dir echt die Sprache. Der grün angestrahlte Herkules, unten die orange erleuchtete Wilhelmshöher Allee. Und wenn zu den Lichtern der Stadt auch noch das Feuerwerk dazu kommt - das muss man einfach gesehen haben. Man kann da übrigens auch mit dem Auto rauffahren, wenn aber alle Parkplätze voll sind, sperrt die Polizei die Straße.
Auch richtig schön die Aussicht von der Hohenburg auf dem Schlossberg über Homberg Efze. Da hat man einen 360 Grad Blick über die Mauern einer alten Burgrunine und sieht aus über 370 Metern Höhe die ganze Stadt und natürlich auch das Silvesterfeuerwerk. Parkplätze sind hier allerdings Mangelware.Denn in der Gaststätte auf dem Berg läuft die ausgebauchte Silvesterparty. Aber von unten braucht man zu Fuß nur etwa eine viertel Stunde auf den Berg. Für den Weg sollte man aber ne Taschenlampe mitnehmen."

Daniel Granitzny, FFH-Rhein-Main-Reporter:

"Also echt noch ein kleiner Geheimtipp ist die Wiese direkt unterhalb des EZB-Towers in Frankfurt. Da ist es nicht ganz so voll wie direkt am Mainufer, am Eisernen Steg. Und du hast da einen Mega-Blick auf das Feuerwerk in Offenbach drüben auf die andere Mainseite - das perfekte Foto-Motiv. Oder wenn ihr im Taunus unterwegs seit, gibt’s einen schönen Platz in Ober-Erlenbach. Hier könnt ihr von den alten Windrädern aus super Richtung Bad Homburg oder wenn das Wetter mitspielt sogar bis auf dass Feuerwerk rund um die Skyline in Frankfurt gucken."

Benjamin May, FFH-Südhessen-Reporter:

"Bei mir geht’s hoch hinaus. Und zwar auf den Melibokus bei Alsbach. Das ist der höchste Berg an der südhessischen Bergstraße. Fast 520 Meter hoch. Da oben gibt es eine Aussichtsplattform. Und dort gibt es dann den garantiert geilsten Fernblick aufs Feuerwerk entlang der Bergstraße und in der ganzen Rheinebene. Und bei klarer Sicht kann man bis nach Mannheim und rüber in Richtung Taunus gucken. Also, da geht’s am Silvesterhimmel so richtig rund.
Kleiner Nachteil: Ich muss erst mal zum Melibokus hochlaufen, denn ganz oben ist für Autos gesperrt. Zu Fuß dauert es vom Parkplatz eine gute halbe Stunde"

Peter Hartmann, FFH-Wiesbaden-Reporter:

"Den allerbesten Blick über die ganze Stadt und das bunte Himmelsspektakel hat man wohl auf unserem Hausberg, dem Wiesbadener Neroberg. Wie wär es mal mit ner originellen Fackelwanderung, vorbei an den goldenen Kuppeln der griechischen Kapelle rauf zum Tempelchen auf dem Neroberg. Am besten natürlich mit ner Flasche Sekt und ein paar Gläsern im Picknickkorb.

Ebenfalls von ganz oben kann man das Feuerwerk im Rheingau genießen – am Niederwalddenkmal hoch über Rüdesheim – von da hat man einen tollen Blick übers Rheintal und kann das Feuerwerk-Farbenspiel durch die Spiegelungen im Rhein gleich doppelt genießen."

Olaf Brinkmann, FFH-Osthessen-Reporter

"Einen tollen Blick hat man in Schlüchtern auf der Lieserhöhe. Das ist ein Aussichtspunkt oberhalb der Stadt mitten im Grünen. Von dort aus siehst du praktisch jede Rakete, die in Schlüchtern abgefeuert wird. Richtig toll ist es auch auf dem Schulzenberg in Fulda-Haimbach. Da muss man zwar schon ein paar Meter laufen - mit dem Auto kommt man da oben nicht hin -aber das lohnt sich. Denn vom Schulzenberg aus schaut man über komplett Fulda bis in die Rhön. Und wenn die Raketen dann starten, funkelt alles."

blog comments powered by Disqus
nach oben