NachrichtenMagazin >

So machen Sie Ihr Auto Urlaubsfit: Die Checkliste

Die ChecklisteSo machen Sie Ihr Auto Urlaubsfit

Lange Fahrten, voll beladen - auch für unsere Autos ist die Fahrt in den Urlaub mit erhöhtem Stress verbunden. Der FFH-Autodoktor hat zur Urlaubszeit die wichtigsten Tipps, worauf Sie vor und während der Fahrt bei Ihrem Auto achten sollten.

Vor der Fahrt sollte das Auto überprüft werden: Haben die Reifen ein ausreichendes Profil? Hier sollten mindestens 1,6 mm auf der gesamten Lauffläche sein.

Luftdruck: Bei hoher Beladung Druck leicht erhöhen, das senkt den Rollwiderstand und spart auch Sprit. Nicht die angegebenen Höchstwerte überschreiten. Achtung, nicht bei kaltem Reifen messen. Bei der Fahrt in heißes Wetter vor Ort den Druck überprüfen und eventuell etwas ablassen. Reserverad nicht vergessen.

Das Auto nicht überladen. Gerade in der Urlaubszeit überprüft die Polizei auch gerne mal das Gewicht und bei Anhängern auch die Stützlast. Packen Sie die Warnweste in den Fahrgastraum, Warndreiecke, Verbandskasten, Regenschirm und alles, was man unterwegs brauchen könnte nach oben. Nichts auf die Heckablage, damit bei Notbremsung oder Aufprall zum Beispiel aus dem Atlas kein tödliches Geschoss wird.

Die Checkliste fürs Auto

  • Flüssigkeiten: Motoröl, Kühlwasser,Wasser in der Scheibenwischanlage, Bremsflüssigkeit, Batterie.
  • Reifendruck: Zu wenig Luft in den Schlappen lässt nicht nur den Spritverbrauch steigen, sonder steigert auch die Gefahr für einen Reifenschaden. Checken Sie den Druck.
  • Verbandskasten: Vollständig und nicht abgelaufen.
  • Klimaanlage: Funktion und Flüssigkeiten.
  • Schläuche, Kabel, Keilriemen - alles fest? Keilriemen in gutem Zustand und nicht zu locker?
  • Warndreieck
  • Warnweste: Ein absolut sinnvolles Zubehör für Ihre Sicherheit und in den meisten europäischen Ländern Pflicht.
  • Reservekanister: Gute Idee, aber nicht überall erlaubt. Die Mitnahme von Treibstoffen außerhalb des Fahrzeugtanks ist in Bulgarien, Griechenland, Kroatien, Rumänien, Ungarn und (wegen des Tanktourismus) in Luxemburg verboten. Überhaupt gilt: Fahren Sie nicht bis die Tanknadel auf rot steht. Nicht in allen Ländern ist das Tankstellennetz so dicht wie in Deutschland, in manchen Gegenden sind auch nicht immer alle Spritsorten gerade verfügbar oder die Tankstelle hat geschlossen. Schlechterer Sprit schadet ihrem Motor übrigens für eine oder zwei Tankfüllungen nicht. Auch einen Super-gewohnten Motor können Sie problemlos mit Normal betreiben - nur die volle Leistung sollten Sie ihm dann nicht abverlangen.
blog comments powered by Disqus
nach oben