Nachrichten > Mittelhessen, Sport >

HSG Wetzlar gewinnt gegen Hannover-Burgdorf

Torwart Ivanisevic verlässt HSG - Handball: Wetzlar schlägt Hannover 26:24

© Oliver Vogler

Für die HSG Wetzlar beginnt das neue Jahr so wie das alte Jahr aufgehört hat - mit einem Sieg.

Die Bundesliga Handballer der HSG Wetzlar gewinnen am Abend in der eigenen Arena mit 26:24 (16:14) gegen den TSV Hannover-Burgdorf.

Für die Mittelhessen war es das erste Spiel im Jahr 2021, bedingt durch die Weltmeisterschaft und einem Corona-Verdachtsfall konnte die HSG Wetzlar fast zwei Monate kein Spiel bestreiten. Gegen Hannover ist der Sprung ins kalte Wasser geglückt, Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einem wurfgewaltigen Rückraumspieler Stefan Cavor.

Cavor bester Schütze mit acht Treffer

Der Bosnier mit dem schnellen linken Arm brachte die teils sehr variabel agierende Deckung der Gäste zum Verzweifeln. In der ersten Halbzeit waren die Angriffsbemühungen und das Offensivspiel der HSG meist erfolgsgekrönt gegen die ständig wechselnde Abwehrformation von Hannover. Im zweiten Durchgang taten sich die Mittelhessen schwer, dazu kamen auch noch einige technische Fehler, die zu Ballverlusten führten. 

Unterm Strich ein gelungener Start ins neue Jahr

Linksaßen Maximilian Holst sagte nach dem Sieg erleichtert: "Das war schon insgesamt eine ordentliche Leistung von uns, wenn man bedenkt, dass wir über sieben Wochen lang kein Punktspiel betreiten konnten." Die Tabelle der Handball Bundelsiga kann sich aus Sicht der HSG Wetzlar sehen lassen - die Mannschaft von Trainer Kai Wandschneider steht auf einem beachtlichen siebten Rang. Kommenden Donnerstag erwarten wiederum in der eigenen Arena die Mittelhessen das Team aus Erlangen.

Ivanisevic verlässt HSG im Sommer

Unterdessen verlässt Torwart Tibor Ivanisevic den Handball-Bundesligisten am Saisonende. Der 30 Jahre alte Serbe hat um die vorzeitige Auflösung seines bis 2022 gültigen Vertrages gebeten, um eine neue sportliche Herausforderung annehmen zu können. Ivanisevic war 2018 vom dänischen Spitzenclub Skjern Handbold zu den Mittelhessen gekommen, kam zuletzt als Nummer zwei hinter Stammkeeper Till Klimpke aber nur noch sporadisch zum Einsatz.

Maximilan Holst

Wetzlars Linksaußen Maximilan Holst im Gespräch mit FFH Reporter Frank Piroth nach dem Heimsieg gegen Hannover.

Frank Piroth

Reporter
Frank Piroth

nach oben