Nachrichten > Rhein-Main, Sport >

Siebenkämpferin Schäfer bricht Wettkampf ab

Bei Heim-Wettkampf in Frankfurt - Siebenkämpferin Carolin Schäfer gibt auf

© dpa

ARCHIVBILD

Siebenkämpferin Carolin Schäfer hat den Heim-Wettkampf in Frankfurt nicht beenden können: Die WM-Zweite von 2017 brach den Vierkampf am Sonntag nach den 100 Meter Hürden und dem Weitsprung ab.

Siegerin wurde Louisa Grauvogel aus Leverkusen. Der Wettkampf fand unter strengen Hygieneauflagen und unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Der Wettkampf in Frankfurt war der Auftakt der Freiluft-Saison.

Schäfer will Medaille in Tokio

Die Frankfurterin ist bereits für Olympia qualifiziert und auch geimpft (dank ihrer Anstellung bei der hessichen Polizei). In Tokio will sie eine Medaille holen. "Die fehlt mir noch in meinem Portfolio", sagte Schäfer im FFH-Interview.

Auch Kaul hat abgebrochen

Auch Schäfers Trainingspartner und Zehnkampf-Weltmeister Niklas Kaul hat den Wettkampf nicht beendet. Der 23 Jahre alte Mainzer hat bei seinem Comeback nach über eineinhalbjähriger Pause zunächst vielversprechende Leistungen gezeigt, gab aber nach drei Disziplinen auf. Den Männer-Vierkampf gewann der Darmstädter Dennis Hütter. 

nach oben