Nachrichten > Sport, Top-Meldungen >

EM: Deutschland verliert gegen Frankreich 0:1

Hummels trifft ins eigene Tor - Deutschland verliert gegen Frankreich 0:1

© Foto: dpa

Joshua Kimmich im Zweikampf mit Frankreichs Rabiot.

Mit Herz, Einsatz und Leidenschaft stemmten sich Pechvogel Mats Hummels und Co. gegen einen Fehlstart, doch der Weltmeister Frankreich war eine Nummer zu groß.

Auch die lautstarken Fans konnten die deutsche Mannschaft nicht zu einem ermutigenden Start in die Fußball-EM antreiben. In ihrem 50. EM-Spiel war die DFB-Auswahl trotz leidenschaftlicher Hingabe am Dienstagabend vor 14 500 Zuschauern in der Münchner Arena nicht in der Lage, den eingespielten Champion Frankreich beim 0:1 (0:1) in Gefahr zu bringen. Besonders bitter war der stimmungsvolle Abend für Rückkehrer Hummels, der in der 20. Minute ins eigene Tor traf.

Jogi Löw: Frankreich ist Meister im Verteidigen

"Brauchen gegen Portugal das eine oder andere Tor."

Zwei Abseitstore von Frankreich

Der am Spielfeldrand sehr engagierte Joachim Löw steht damit bei seinem Abschiedsturnier als Bundestrainer schon vor dem zweiten Gruppenspiel am Samstag (18.00 Uhr) gegen Portugal mächtig unter Druck. Gegen das perfekt aufeinander abgestimmte Weltmeister-Ensemble der Franzosen stieß die unzureichend eingespielte DFB-Elf klar an ihre Grenzen. Der Angriff um Thomas Müller kam selten in die gefährliche Zone, prallte meist am Defensiv-Bollwerk der Équipe Tricolore mit den Bayern-Verteidigern Benjamin Pavard und Lucas Hernández ab. Die Franzosen hatten bei einem Pfostenschuss von Adrien Rabiot (52.) und zwei Abseitstoren von Kylian Mbappé (66.) und Karim Benzema (85.) noch Pech.

Deutsche Fans zum Spiel

"6 Punkte in den nächsten zwei Spielen, dann läufts."

DFB-Elf erspielt sich kaum Chancen

Echte Torchancen besaß das DFB-Team im ersten Durchgang trotz großem Aufwand nicht. Zwei Freistöße von Kroos landeten in der Mauer (25.) und über dem Tor (27.), dazu ein verunglückter Schuss von Gündogan (38.). Frankreichs Keeper Hugo Lloris kam in Halbzeit eins nicht wirklich ins Schwitzen. Und doch stemmten sich Müller und Co. gegen einen Fehlstart und erarbeiteten sich Chancen. Gnabry setzte einen Schuss knapp drüber (54.), Müllers Versuch wurde abgeblockt (56.), ehe wieder der starke Gnabry für Gefahr sorgte (57.). Mbappé war auch im Pech, dass der Schiedsrichter nach einer Hochrisikogrätsche von Hummels nicht auf Elfmeter entschied (78.). 

Fans zur Stimmung im ersten DFB-Spiel

"Wir freuen uns alle, wenn die Stadien wieder gefüllt sind."

Inhalt wird geladen
nach oben