Nachrichten > Sport >

Handballer auf Viertelfinal-Kurs

28:23-Sieg gegen Norwegen - Handballer auf Viertelfinal-Kurs

© Foto: dpa

Die deutschen Handballer nahmen ihr überragendes Torwartduo Andreas Wolff und Johannes Bitter in die Mitte und tanzten nach dem olympischen Befreiungsschlag ausgelassen über das Parkett. Mit dem überzeugenden 28:23 (14:11) gegen den EM-Dritten Norwegen hat die DHB-Auswahl bei den Sommerspielen in Tokio Kurs auf das Viertelfinale genommen und Hoffnungen auf eine Medaille geweckt."Wir dürfen noch träumen, damit haben wir heute angefangen", sagte Torwart-Oldie Bitter am Freitag und fügte hinzu: "Wir sind als Gemeinschaft noch einmal gewachsen und gehen mit ganz breiter Brust aus diesem Spiel heraus."

Befreiungsschlag gegen Norwegen

Auch Bundestrainer Alfred Gislason stufte den Erfolg als möglichen Meilenstein im Olympia-Turnier ein. "Solch ein Spiel bringt nicht nur viel Selbstvertrauen, sondern auch die Gewissheit, solche Duelle gewinnen zu können", sagte der 61 Jahre alte Isländer mit Blick auf die zum Greifen nahe K.o.-Runde.Dank des zweiten Vorrundensieges rückte die DHB-Auswahl in der Gruppe A mit 4:4 Punkten auf Rang drei vor und kann diesen mit einem Erfolg im abschließenden Gruppenspiel gegen Brasilien am Sonntag perfekt machen.

Viertelfinale zum Greifen nah

"Wir haben endlich mal einen Großen geschlagen. So wollen wir gegen Brasilien weitermachen", sagte Kreisläufer Hendrik Pekeler.Am Verdienst des deutschen Erfolges gegen Norwegen bestanden keine Zweifel. "Wir haben heute das Gefühl vermittelt, dass wir es mehr wollten als der Gegner", stellte Kapitän Uwe Gensheimer zufrieden fest. Der Linksaußen war mit sechs Toren bester Werfer im Team von Gislason, der kaum etwas zu bemängeln hatte. "Wir haben insgesamt gut gespielt und verdient gewonnen. Die Mannschaft war voll fokussiert und ist immer ruhig geblieben", sagte der Bundestrainer.

nach oben