Nachrichten > Sport >

Tischtennis: Frauen-Mannschaft raus

Hoffnung auf Bronze bleibt - Tischtennis-Frauen verpassen Finaleinzug

© dpa

Deutschlands Tischtennis-Frauen haben das Halbfinale gegen Topfavorit China deutlich verloren und kämpfen bei den Olympischen Spielen um Bronze. Han Ying, Petrissa Solja und Shan Xiaona blieben gegen die an Nummer eins gesetzten Asiatinnen am Mittwoch in Tokio beim 0:3 weit entfernt von der erhofften Sensation. Am Donnerstag spielen die Olympia-Zweiten von 2016 gegen die an vier gesetzte Auswahl von Hongkong um Platz drei.

Jüngste Deutsche verpasst Finaleinzug knapp

Die 14 Jahre alte Skateboarderin Lilly Stoephasius hat bei ihrer Olympia-Premiere einen sehr guten neunten Platz belegt und das Finale nur knapp verpasst. Die Berlinerin kam am Mittwoch in der Disziplin Park auf 38,37 Punkte und verfehlte den zur Finalteilnahme nötigen achten Rang um lediglich 3,22 Zähler.

Freiwasserschwimmerin Beck knapp an Medaille vorbei

Freiwasserschwimmerin Leonie Beck hat sich bei den Olympischen Spielen in Tokio nach einem beherzten Rennen nicht mit einer Medaille belohnt. Die 24 Jahre alte Würzburgerin schlug über zehn Kilometer in der Nacht zum Mittwoch als Fünfte an. Gold ging an Ana Marcela Cunha aus Brasilien vor Rio-Olympiasiegerin Sharon van Rouwendaal aus den Niederlanden und der Australierin Kareena Lee. Finnia Wunram belegte als zweite deutsche Starterin den zehnten Platz.

Männer im Bahnrad-Vierer auf Platz sechs

Der Bahnrad-Vierer der Männer hat bei den Olympischen Spielen den sechsten Platz belegt und muss damit weiter auf seine erste olympische Medaille seit 21 Jahren warten. Roger Kluge, Felix Groß, Leon Rohde und Domenic Weinstein verloren am Mittwoch mit einer Zeit von 3:50,023 ihren Platzierungslauf gegen Kanada.

nach oben