Nachrichten > Sport >

DFL-Chef Seifert empfiehlt Impfung für Profis

"Es steht viel auf dem Spiel" - Seifert empfiehlt Impfung für Profis

Der scheidende DFL-Geschäftsführer Christian Seifert hat an alle Fußballprofis appelliert, ihrer Verantwortung gerecht zu werden und sich unbedingt gegen Corona impfen zu lassen.

"Auf der einen Seite kann jeder für sich entscheiden, auf der anderen Seite hat man aber auch eine professionelle Verantwortung sich und seinem Körper gegenüber. Man verdient halt mit seinem Körper Geld - und sogar ziemlich viel. Insofern habe ich wenig Verständnis dafür, wenn man sich nicht impfen lässt", bemerkte Seifert am Montagmorgen im TV-Sender Bild.

Laut Seifert stehe "viel auf dem Spiel"

Der 52-Jährige befürchtet, dass der Zeitpunkt kommen werde, an dem die DFL "wegen einer Team-Quarantäne keine Spiele mehr absagen - sondern im Zweifel dann auch gegen die Mannschaft werten würde, die diese Team-Quarantäne zu verantworten hat. Es steht viel auf dem Spiel."

Freude über Rückkehr der Fans

Im TV-Interview äußerte sich Seifert auch darüber, dass angesichts neuer Zahlen und Regeln in der Pandemie nun immer mehr Fans in die Stadien dürfen: "Das ist fast schon wieder der Punkt, auf den wir eigentlich hingearbeitet haben. Das soziale Erlebnis ist schon etwas Besonderes. Der Schritt jetzt - und zwar nicht nur in den Stadion, sondern auch in den Hallen, in den Theatern, in den Kinos, in den Restaurants - ist meinem Verständnis nach auch überfällig."

Seifert hat neue Aufgabe gefunden

Seifert wird zum Jahresende nach über 16 Jahren sein Amt als Geschäftsführer der Deutschen Fußball Liga abgeben. Als seine Nachfolgerin steht Donata Hopfen fest. Mitte September war der 52-Jährige zum Aufsichtsratsvorsitzenden der Deutschen Sporthilfe gewählt worden und hat den Posten am 1. Oktober übernommen.

nach oben