Nachrichten > Südhessen, Sport >

Darmstadt 98: Vorfreude auf das Duell mit Werder

Vorfreude auf Duell mit Werder - Darmstadt 98: Ex-Trainer Anfang zu Gast

© dpa

Tobias Kempe will auch gegen Bremen jubeln

Fußball-Zweitligist Darmstadt 98 steht ein brisantes Spiel bevor. Ex-Trainer Markus Anfang ist mit dem SV Werder Bremen zu Gast am Böllenfalltor.

Auch für Tobias Kempe ist das Duell mit dem Traditionsverein besonders: "Mit Werder Bremen kommt ein echter Highlight-Gegner. Wir sind sehr motiviert. Letztendlich geht's aber auch nur um drei Punkte und die wollen wir auf jeden Fall holen."

Im heimischen Stadion stark

Zu Hause ist die Elf von Trainer Torsten Lieberknecht eine Macht: Die letzten drei Heimspiele hat Darmstadt alle gewonnen. Dazu kommt, dass gegen Bremen erstmals wieder bis zu 13.000 Fans dabei sein können. "Es freut mich sehr, dass mehr Fans ins Stadion kommen. Das wird am Wochenende eine richtig geile Atmosphäre", weiß auch Kempe um den Heimvorteil.

Wiedersehen mit Ex-Trainer Anfang steht bevor

Neben dem vollen Stadion fiebert der 32-Jährige das Wiedersehen mit Ex-Trainer Markus Anfang, der im Sommer von Darmstadt nach Bremen gewechselt ist, herbei: "Na klar, das motiviert nochmal. Wir wollen auf jeden Fall gewinnen. Markus wird seine Truppe gut einstellen. Aber das wird unser Trainer auch tun."

Volles Stadion am "Böllenfalltor"

Markus Anfang wird das Stadion am Böllenfalltor erleben, wie er es als Heimtrainer der Hessen nie erleben durfte: Mit vielen tausend enthusiastischen Fans und prickelnder Fußball-Atmosphäre -  das Spiel ist ausverkauft. Spannend wird sein, wie diese den Ex-Trainer empfangen. Dazu hat Darmstadts Vereinspräsident Rüdiger Fritsch eine klare Meinung: "Ich denke, wenn jemand sich aus einem laufenden Vertrag herauslaviert, kommt das bei den Darmstädter Fans nicht gut an."

Lieberknecht freut sich auf "Highlight-Spiel"

Darmstadts Trainer Torsten Lieberknecht will den Fokus ganz auf das Spiel legen und geht daher nicht auf das Wiedersehen mit Anfang ein. Stattdessen freute sich Lieberknecht auf den Gegner: "Bremen ist ein Bundesliga-Absteiger. Das wird kein normales Spiel, sondern ein echtes Highlight. Da kann jeder für sich was mitnehmen."

Ziel ist der nächste Heimsieg

Darmstadt geht nach dem 6:1-Kantersieg in Sandhausen vor der Länderpause mit Schwung in die Partie. Eine Favoritenrolle für den Gast aus Bremen sieht Kempe, der bei Werder zwischen 2006 und 2010 seine ersten Schritte im Profifußball gemacht hat, nicht: "Wir haben uns gegen starke Gegner, die aus der Bundesliga abgestiegen sind, immer gut präsentiert. Das ist eine gute Herausforderung - auch, um zu sehen, wo wir gerade sind."

Tobias Kempe zum Wiedersehen mit Ex-Trainer Anfang

"Markus wird seine Truppe gut einstellen. Aber das wird unser Trainer auch tun."

Tobias Kempe über die Besonderheit des Spiels

"In der Vergangenheit haben wir uns gut gegen starke Gegner präsentiert. Die drei Punkte wollen wir auf jeden Fall holen."

Darmstadt Trainer Lieberknecht

"Heimspiel gegen Bremen. Das ist kein Liga-Alltag. Das ist ein Liga-Highlight."

Inhalt wird geladen
nach oben