Nachrichten > Rhein-Main, Sport, Top-Meldungen >

Eintracht: Glasner hofft auf ersten Heimsieg

Eintracht trifft auf Hertha BSC - Glasner hofft auf seinen ersten Heimsieg

© dpa

Bundesligist Eintracht Frankfurt muss am Nachmittag gegen Hertha BSC Berlin ohne die verletzten Sebastian Rode, Christopher Lenz und Aymen Barkok auskommen. Marokkos Nationalspieler Barkok verletzte sich bei einem Länderspiel am Knie, Lenz fällt wegen muskulärer Probleme aus und für Kapitän Rode käme ein Einsatz noch zu früh.

Gegen die kriselnde Hertha können die Frankfurter ihre imponierende Heimserie ausbauen. Saisonübergreifend sind sie seit 22 Liga-Heimspielen ungeschlagen (zwölf Siege, zehn Unentschieden). In dieser Saison kam die Eintracht allerdings dreimal nicht über ein Remis hinaus - und hofft nun gegen Berlin auf den ersten Heimsieg unter Trainer Oliver Glasner. 

Selbstvertrauen nach Bayern-Sieg

Zuletzt haben sich die Eintracht-Profis mit den Siegen in der Europa League in Antwerpen (1:0) und beim FC Bayern München (2:1) mächtig Selbstvertrauen geholt. Das Bayern-Spiel hatte Glasner am Donnerstag aber bereits abgehakt: "Wir haben zwar noch ein paar Videos geschaut, aber wir halten uns immer nur kurz mit dem Geschehenen auf. Der Fokus geht immer nach vorne."

Ex-Frankfurter Bobic und Boateng zu Gast

Gemeinsam gewannen Fredi Bobic und Kevin-Prince Boateng 2018 mit Eintracht Frankfurt den DFB-Pokal. Nun kehren der frühere Sportvorstand und der weit gereiste Profi mit Hertha BSC an den Main zurück - und stehen mit dem Hauptstadtclub unter Druck. "Ich freue mich drauf, ich hoffe, ich werde gut empfangen", sagte Boateng: "Das ist ein Spiel, das wir gewinnen müssen, das wir gewinnen wollen. Da wird es keine Freunde geben."

Einsatz von Borré noch offen

Wenn es nach Glasner geht, reisen die Berliner ohne Punkte wieder nach Berlin zurück. Ob Rafael Borré auf dem Platz dabei helfen kann, ist noch offen. Der Stürmer spielt am Donnerstagabend noch für Kolumbien in der WM-Qualifikation gegen Ecuador - und landet am Freitagabend mit dem Flieger in Frankfurt.

Eintracht-Coach Oliver Glasner zu FFH über die Länderspielreisen der Nationalspieler:

"Wir haben den Spielern aus den letzten beiden Spielen ein paar Szenen gezeigt, um sie wieder auf den gleichen Level zu bringen."

Frankfurts Trainer Oliver Glasner zu FFH über den kommenden Gegner:

"Wir haben großen Respekt vor Hertha BSC. Das ist eine Mannschaft, die mit den Namen der Spieler eine sehr gute Bundesligamannschaft stellt."

Eintracht-Spieler Timothy Chandler über das Selbstvertrauen nach dem Bayern-Sieg:

"Ich hoffe, dass uns der Sieg gegen Bayern noch ein bisschen trägt. Wir wissen, dass wir auch bei Hertha 100 Prozent an den Tag legen müssen. Sonst werden wir da auch nicht punkten."

nach oben