Nachrichten > Südhessen, Top-Meldungen, Sport >

Darmstadt 98 verliert mit 1:2 gegen Fortuna Düsseldorf

Rückschlag im Aufstiegskampf - Darmstadt verliert in Düsseldorf 1:2

© dpa

Der Darmstädter Marvin Mehlem ärgert sich über die Niederlage.

Darmstadt 98 hat in der zweiten Fußball-Bundesliga wichtige Punkte im Aufstiegsrennen liegen gelassen. Die Lilien verlieren das Auswärtsspiel bei Fortuna Düsseldorf mit 1:2. Bereits ab der zehnten Minute liefen die Südhessen einem 0:2-Rückstand hinterher. Tobias Kempe sorgte per Elfmeter in der 60. Minute für den Anschlusstreffer.

Früher Rückstand versetzt Lilien in Schockstarre

Nach drei Minuten schockte der Düsseldorfer Emmanuel Iyoha das Team von Torsten Lieberknecht mit dem frühen Führungstreffer. Keeper Schuhen hatte keine Chance. Und so ging es zunächst weiter, denn in einer überlegenen Anfangsphase verzeichnete die Fortuna einige größere Chancen. Daraus folgte in der 10. Minute das 2:0 nach einem schönen Spielzug von Matthias Zimmermann.

Lilien erst nach 15 Minuten vor dem Tor

Bei beiden Düsseldorfer Treffern war Felix Klaus der Vorlagengeber, der auch nach einer halben Stunde selbst die Möglichkeit zum 3:0 hatte. Schuhen verhinderte dies aber mit einer Parade. Die Lilien hingegen kamen erst in der 16. Minute mit einer gefärhlichen Aktion zum Torabschluss. Obwohl Tietz kurz vor der Halbzeitpause noch einmal die Chance zum Anschlusstreffer hatte, gingen die Darmstädter mit einem zu dieser Zeit verdienten Rückstand in die Kabine. 

Zweite Halbzeit besser

Lieberknecht entschied sich zum Wiederanpfiff für drei Wechsel und machte damit einiges richtig, denn seine Mannschaft kam durchaus wacher, präsenter und mit einer besseren Leistung auf das Spielfeld zurück. In der 60. Minute schoss Tobias Kempe per Elfmeter das 1:2 und ließ damit die Hoffnung wieder aufkommen, doch etwas Zählbares mitnehmen zu können. 

Darmstadt-Fans glauben am FFH-Mikro weiter an ihre Mannschaft:

"Wir glauben bis zum Schluss dran, dass es klappt. Der Aufstieg ist immer noch drin. Im Heimspiel gegen Paderborn holen wir die drei Punkte."

Wir waren trotzdem alle motiviert und ja bis zum Schluss angefeuert. Und wir glauben auch bis zum Schluss dran, dass es klappt. Falls halt nicht glaubt, dagegen auch Gerhard Norman die zweite Liga Sag mal so der Aufstieg Rillen Dressing Adelsgut positive Energie mit der Stimmung, nehme mit zum Beispiel gegen Paderborn Gedeon Rouville drei Punkte. Jetzt scheiße danach. Also, ich hab mir mehr auf euer hofft. Aber ich sagte ehrlich, bekommt stärker zurück. Als wir jemals zurückkam.

© HIT RADIO FFH

Doppleter Platzverweis in der Schlussphase

In den letzten Minuten kam auf beiden Seiten noch einmal Hektik auf. Nachdem zunächst Daniel Ginczek rot sah, weil er nach einem Zweikampf nachgetreten hatte, sah auch der Damrstädter Klaus Gjasula die Ampelkarte. Damit beendeten die Mannschaften das Spiel beide in Unterzahl.

Große Enttäuschung bei den Spielern

Nach dem Spiel waren die Darmstädter Spieler sehr enttäuscht. "Viele Jungs haben geweint, weil sie eben diesen großen Traum haben", sagte Trainer Torsten Lieberknecht bei der Pressekonferenz. Trotzdem sei sich die Mannschaft sicher, man werde stärker zurückkommen. "Wir geben nicht auf, das verspreche ich", sagte Phillip Tietz am FFH-Mikro.

Darmstadt-Trainer Lieberknecht nach dem Spiel:

"Viele Jungs haben geweint, weil sie diesen großen Traum haben. Aber wir schauen definitiv nach vorne. Vielleicht erreichen wir doch noch das große Ziel."

Wie du haben geweint heute, weil viele von ihnen haben eben die erste Liga nur aus dem Fernsehen gesehen und handelt durch diesen Traum und Nüsse. Trotz Wir schauen definitiv nur vorne. Und ich denk, wenn man den den Fußball lebt in vielleicht, in dem er die ganz großen und Fans von den ganz großen ist, dann drückt man uns die Daumen, dass wir vielleicht doch noch Nahles des für uns wahnsinnig groß Ziel erreichen

Darmstadts Phillip Tietz am FFH-Mikro:

"Wir sind eine Mannschaft, die niemals aufgibt. Ich glaube, das hat man auch gesehen. Wir werden nicht aufgeben, das verspreche ich."

Na doch Sorge Fehler, wie schön wir nur super gemachte zweite Halbzeit war mal Super Präsenz gezeigt. Aber egal die Busse, die Wheeling außer zweien altert, Säume und müssen wir auf jeden Fall mitnehmen.

Die negativen Dinge aus der ersten Halbzeit.

Wenn man Iseo darüber sprechen, wie sind in manchen sie niemals aufgeben? Munthe dort ist auch noch gesehen. Zwei no Rothstein und einmal durchgehen am Drücker. So, wir gehen auf jeden Fall.

Nicht euren das, wenn ich versprechen

© HIT RADIO FFH
nach oben