Nachrichten > Rhein-Main, Top-Meldungen, Sport >

Eintracht spielt im letzten Heimspiel der Saison 1:1 gegen Gladbach

Im letzten Heimspiel der Saison - Eintracht sichert Punkt gegen Gladbach

Nach dem spektakulären Einzug in das Finale der Euro-League hat Eintracht Frankfurt auch in der Fußball-Bundesliga einen Punkt ergattern können.

Im letzten Heimspiel der Saison spielten die Hessen 1:1 unentschieden gegen Mönchengladbach - und damit das Team von Ex-Trainer Adi Hütter. Nach einem frühen Führungstreffer durch den Gladbacher Alassane Pléa traf Paciencia in der 65. Minute per Sonntagsschuss zum Ausgleich.

Nur drei Stammspieler in Startelf

Trainer Oliver Glasner hatte bereits im Vorfeld angekündigt, kein Risiko einzugehen und einige Spieler für das Finale am 18. Mai schonen zu wollen. Dieses Versprechen löste er ein, denn mit Trapp, N´Dicka und Tuta starteten nur drei Spieler aus der üblichen Aufstellung in das Spiel. Auch die Fans im ausverkauften Deutsche Bank Park ließen nicht offen, welche Einstellung sie zum Bundesliga-Match gegen Gladbach hatten. Zu Beginn hielten sie ein Plakat hoch mit der Aufschrift "Heute ist egal, holt uns den Pokal".

Gladbacher Führungstreffer in der vierten Minute

Acht Wechsel im Vergleich zum West-Ham-Sieg bedeuteten eine Menge Veränderung - und direkt einen Fehlstart. Gladbach begann nämlich gut und belohnte sich schon nach wenigen Minuten. Nach Zuspiel von Stefan Lainer auf rechts vollendete Pléa aus kurzer Distanz ins lange Eck. Der Franzose blieb nach seinem neunten Saisontreffer zunächst liegen, konnte im Anschluss aber doch weiterspielen.

Erste Halbzeit mit wenig Tempo

Danach passierte lange Zeit wenig bis gar nichts. Die Eintracht-Reservisten konnten sich nicht gerade für einen Einsatz im Europa-League-Endspiel empfehlen. Es entwickelte sich ein Sommerkick zweier Teams, für die es um nicht mehr viel geht. Zur Halbzeit kam dann Kostic und sollte das Spiel der Eintracht etwas beschleunigen. Doch Tempo machte die Borussia: Breel Embolo scheiterte nach schönem Zuspiel von Pléa am herauseilenden Kevin Trapp, der wieder einer der besten Frankfurt-Profis war.

Frankfurts spätes Tor wird aberkannt

Auf der Gegenseite hätte Stefan Ilsanker (51.) aus kurzer Distanz ausgleichen müssen, vergab aber. Das 1:1 gelang erst, als Ilsanker gerade ausgewechselt wurde: Stürmer Paciencia schoss frech aus der Distanz und konnte damit Tobias Sippel, der statt Yann Sommer im Borussia-Tor stand, überwinden. Embolo hatte Gladbachs Siegtor danach immer wieder auf dem Fuß, scheiterte aber am eigenen Ungeschick und dem auf der Linie klärenden Makoto Hasebe. Ein Eintracht-Treffer von Kamada in der 89. Minute wurden wegen Abseits aberkannt.

Eintracht-Sportvorstand Krösche am FFH-Mikro:

"Wir sind sehr schwer reingekommen. Aber im Großen und Ganzen ist das nach Donnerstag jetzt auch okay."

Wir sind sehr, sehr schwer reingekommen, muss man sagen. In seiner frühen Rückstand geraten und dann ne männliche und sollten die wird die Durchschlagskraft Hafner vorne gehabt.

Kevin hat heute wieder überragen gehalten.

Zwei Halbzeit hatten eine andere Energie und nahm dann verdient auf den Ausgleich gemacht haben. Aber im großen Ganzen ist es jetzt nach Donnerstag. Ist auch okay. Ärgerlich, dass wir 's nicht gewonnen haben. Aber

Eintracht-Fans am FFH-Mikro:

"Ich hatte keine großen Erwartungen, die B-Elf hat gespielt. War aber vollkommen okay, alles ist gut. Wichtig ist der 18. Mai"

Ich meine, ich habe keine große Erwartungen. Matra Belfort gespielte darüber, ja, uns durchzuführen. Zweite Halbzeit haben wir nochmal alles geben. Das eins eins Komm Okay. Alles gut. Sehr Salzert war jetzt nicht so berauschend. Aber die zweite Halbzeit Doppelwahl. Mut gemacht, dass mir das nächste Woche schaffen. Ein Traumtor zum Abschluss Schade, dass sie gewonnen haben. Mama wichtig Amen. Erst sein

Eintracht-Trainer Oliver Glasner im Gespräch mit FFH-Reporterin Sonja Pahl

"Ich bin heute zufrieden, weil ich auch weiß, was letzten Donnerstag war. Damit meine ich nicht nur das Spiel, sondern auch, dass der ein oder andere erst am frühen Morgen ins Bett gekommen ist."

Ich bin ja sehr zufrieden. Heute werde ich natürlich wusste, oder wer etwas im Donnerstag war. Und damit meine ich nicht nur das Spiel, sondern weiß auch das sicherlich, der ein oder andere erst ins Bett gegangen ist, dass die Sonne schon wieder gescheitert. Er hat Larvenhaut Wie gehen Sie denn jetzt die letzten zehn Tage an. Bis zu diesem Finale waren sehr Firma frei. Wie machen Sie. Das werden morgen regenerieren. Alle gemeinsam haben dann am Nachmittag Tag Media Day von Dewey füllen, ganze Nachmittage und dann Dienstag Mittwoch wird frei sein. Alle Kräfte mobilisieren, hat den Spielern gesagt, möchte aber nicht lesen, dass sie in Empathie Ausflug machen. Also das nämlich gleich mal vorweg die Angst müsste nicht haben,

© HIT RADIO FFH
nach oben