Nachrichten > Sport >

OFC trennt sich wegen unprofessionellem Verhalten von Malte Karbstein

Unerlaubtes Training in Rostock - Offenbach trennt sich von Karbstein

Weil er ohne Erlaubnis seines Vereins beim FC Hansa Rostock mittrainiert hat, wird sich Fußball-Regionalligist Kickers Offenbach am Ende dieses Monats von dem Abwehrspieler Malte Karbstein trennen.

Inakzeptable Aktion

"Das Verhalten aller Beteiligten zeugt nicht von Professionalität. Und Malte Karbstein tut sich mit dieser inakzeptablen Aktion keinen Gefallen. Letztlich ist dies keine Basis für eine weitere Zusammenarbeit", bestätigte der Offenbacher Geschäftsführer Matthias Georg am Dienstag. Der 24 Jahre alte Karbstein kommt aus Neuruppin in Brandenburg. Am Montag begrüßten ihn die Rostocker via Twitter als "Trainingsgast", der sich "aktuell an der Ostsee fit hält".

Wegen Sehnenverletzung seit September ohne Spiel

Für die Offenbacher bestritt er wegen einer Sehnenverletzung seit dem vergangenen September kein Spiel mehr. Nach Angaben des OFC sollte Karbstein eigentlich am kommenden Dienstag beim Trainingsstart der Hessen erscheinen, langsam wieder an das Mannschaftstraining herangeführt werden und dann über eine mögliche Verlängerung seines auslaufenden Vertrags nachdenken. In Rostock habe Karbstein "trotz fortdauernder Krankschreibung und trotz ausdrücklich nicht erteilter Genehmigung der Offenbacher Kickers" mittrainiert, heißt es in der Mitteilung des Clubs. Vertragsgespräche wird es jetzt nicht mehr geben

Auch Tuma ohne Vertragsangebot

Auch Davud Tuma wird nicht mehr für die Offenbacher Kickers auflaufen. Nach reiflicher Überlegung hat sich der OFC gegen ein Vertragsangebot für den 26-Jährigen entschieden. Georg erklärt: "Davud hat sich am Bieberer Berg nichts zu Schulden kommen lassen und immer alles in die Waagschale geworfen. Letztlich geht es für uns aber darum, die richtigen Entscheidungen für den Erfolg der Mannschaft zu treffen und die bisherigen Leistungen zu bewerten."

nach oben