Nachrichten > Sport, Top-Meldungen >

Trotz 1:5 bei Bayern - Eintracht in Europa

Trotz 1:5 bei Meister Bayern - Eintracht schafft es in Euro-League-Quali

Eintracht Frankfurt hat nach einer furiosen Saison in allerletzter Minute doch noch den erneuten Sprung nach Europa geschafft. Das Team von Trainer Adi Hütter verlor beim deutschen Meister FC Bayern München zwar mit 1:5 (0:1), profitierte aber von einem Patzer von Rivale 1899 Hoffenheim (2:4 in Mainz) und beendet die Saison so als Tabellensiebter. Kinglsey Coman (4. Minute), David Alaba (53.), Renato Sanches (58.) und Franck Ribéry (72.) trafen für die Münchner, die mit dem hochverdienten Erfolg vor 75 000 Zuschauern ihren 29. Titel in der Bundesliga perfekt machten. Sebastien Haller (50.) hatte zwischenzeitlich ausgeglichen. 

Frankfurter müde

Nach langen Wochen auf Champions-League-Rang vier und Festspielwochen in der Europa League inklusive Halbfinaleinzug haben die Hessen damit in der Schlussphase der Spielzeit gerade noch den Restertrag gerettet und dürfen nach dem mühsamen Weg über die Qualifikation im Sommer auf neue magische Nächte in der Europa League hoffen. Das 1:5 in München war dennoch ein Sinnbild für die körperliche Ausgezehrtheit der Frankfurter, die von Anfang an in die Defensive gedrängt wurden und ohne ihren überragenden Schlussmann Kevin Trapp schon nach 30 Minuten mit 0:4 hätten hinten liegen können. 

Bildergalerie: Showdown in München

Fredi Bobic

Trotz 1:5 bei Bayern - Eintracht in Europa

Fredi Bobic zieht Saisonbilanz

So feiert die Eintracht im Netz

nach oben