Nachrichten > Rhein-Main, Wiesbaden/Mainz, Südhessen, Sport, Top-Meldungen >

Pokal: SGE, Darmstadt und SVWW im Einsatz

DFB Pokal 1.Runde - SGE, Darmstadt und SVWW im Einsatz

Eintracht Frankfurt, Darmstadt 98 und der SV Wehen Wiesbaden starten in die DFB-Pokalsaison 2019/20.

Eintracht Frankfurt nimmt das DFB-Pokalspiel beim Fußball-Drittligisten SV Waldhof Mannheim sehr ernst. "Wir sind ein gebranntes Kind", warnte Cheftrainer Adi Hütter, die Partie am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) auf die leichte Schulter zu nehmen. In der vergangenen Saison hatten die Hessen als DFB-Pokalsieger das Erstrundenspiel im Pokal beim SSV Ulm 1846 verloren. 

"Weiter als letztes Jahr"

"Wir sind zum aktuellen Zeitpunkt weiter als letztes Jahr", befand Hütter. "Aber es wird definitiv ein schwereres Spiel als gegen FC Vaduz." Die Eintracht hatte das Qualifikationsspiel zur Europa League beim FC Vaduz mit 5:0 gewonnen und hat damit die Teilnahme an den Playoffs zur Gruppenphase so gut wie sicher. 

Einsatz von Trapp noch offen

Die Frankfurter fahren ohne Verletzungssorgen nach Mannheim. "Wir haben keine angeschlagenen Spieler. Nach dem Abschlusstraining werde ich über den Kader entscheiden", kündigte Hütter an. Offen ist, ob der zurückgekehrte Nationaltorwart Kevin Trapp schon aufgeboten oder Felix Wiedwald zwischen den Pfosten stehen wird. Möglich ist, dass auch Sebastian Rode nach seinem Knorpelschaden im Kader steht. 

Stritzel auch gegen Oberneuland im Tor

Darmstadt 98 baut nach dem Armbruch der etatmäßigen Nummer eins, Marcel Schuhen, weiter auf Florian Stritzel. Der 25-Jährige wird auch beim Pokalspiel gegen Fünftligist FC Oberneuland am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) im Tor stehen. Daran ändern auch die Verpflichtungen der beiden neuen Torhüter Carl Klaus und Igor Berezovsky unter der Woche nichts. 

"Keine Veranlassung, etwas zu ändern"

"Ich denke, dass der Flo im letzten Spiel unter Beweis gestellt hat, dass er ein sehr guter Torhüter ist", sagte Trainer Dimitrios Grammozis über die Leistung seines Keepers beim 2:0 über Holstein Kiel. "Von daher sehen wir keine Veranlassung, jetzt etwas auf dieser Position zu ändern." 

Große Verletzungssorgen im Offensivbereich

Erich Berko hat nach seinem Muskelfaserriss laut Grammozis zwar wieder viele Teile des Mannschaftstrainings mitgemacht. Ein Einsatz im Pokal käme aber noch zu früh. Noch länger fehlen werden Braydon Manu (Kapselverletzung im Knie) und Felix Platte (Muskelfaserriss). Auch Neuzugang Mathias Honsak fällt voraussichtlich wegen Muskelproblemen aus. 

Grammozis ist zuversichtlich

Trotzdem ist Grammozis zuversichtlich, dass die Lilien in die zweite Pokalrunde einziehen. "Der FC Oberneuland hat genau eine Chance: dass wir diesen Gegner unterschätzen", sagte er. Das werde aber definitiv nicht der Fall sein. "Wir werden die bestmögliche Mannschaft auf den Platz stellen, damit wir auch eine Runde weiterkommen." 

Wiesbaden bangt um Mißner und Schäffler

Der SV Wehen Wiesbaden bangt vor dem Erstrundenspiel im DFB-Pokal gegen Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Köln um Tobias Mißner und Manuel Schäffler. "Da müssen wir abwarten", sagte Wehen-Chefcoach Rüdiger Rehm. Verteidiger Mißner hat sich im Training das Knie verdreht. Angreifer Schäffler laboriert an Knöchelproblemen. Die BRITA-Arena wird am Sonntag (18.30 Uhr/Sky) mit 8000 Zuschauern ausverkauft sein. 

"Müssen kompakt stehen und die richtigen Lösungen finden"

"Daraus können die Jungs Kraft schöpfen. Diesen Moment wollen wir nutzen, um wieder in die Spur zu finden", sagte Rehm. Der SV Wehen hat die ersten beiden Pflichtspiele in der 2. Fußball-Bundesliga verloren. "Wir müssen kompakt stehen und agieren und die richtigen Lösungen finden", forderte der Coach. 

"Schauen auf uns"

"Natürlich sind wir der Außenseiter und klar müssen wir uns auf den Gegner einstellen. Aber in erster Linie schauen wir auf uns", sagte Wehens Kapitan Sebastian Mrowca. "Ich bin überzeugt: Wenn wir jede Fläche beackern und kämpfen, dann können wir auch erfolgreich sein." 

Pokal: SGE, Darmstadt und SVWW im Einsatz

Eintracht-Trainer Adi Hütter: "Sind ein gebranntes Kind"

Pokal: SGE, Darmstadt und SVWW im Einsatz

Lilien-Trainer Grammozis: "Werden Oberneuland nicht unterschätzen"

Pokal: SGE, Darmstadt und SVWW im Einsatz

SVWW-Trainer Rüdiger Rehm: "Schauen auf uns"

nach oben