Nachrichten > Sport >

F1: Vettel nur auf Rang 4 und sauer auf Leclerc

Formel 1 in Monza - Vettel nur auf Rang 4 sauer auf Kollegen

Sebastian Vettel (rechts) komplett bedient

Mit einem kuriosen Bummelfinale hat Charles Leclerc die Pole Position fürs Heimrennen von Ferrari erobert und das Autodromo Nazionale von Monza in ein rotes Tollhaus verwandelt. Sechs Tage nach seinem ersten Formel-1-Sieg verwies der 21 Jahre alte Monegasse WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton im Mercedes auf den zweiten Platz vor dessen Silberpfeil-Teamkollegen Valtteri Bottas. Sebastian Vettel kam im zweiten Ferrari nicht über den vierten Platz hinaus. Nico Hülkenberg wurde im Renault starken Sechster."Was für ein Durcheinander, aber egal, Pole", funkte Leclerc an die Box.

Vettel sauer auf Leclerc

Er war der große Profiteur eines skurrilen Windschattenpokers. Weil keiner kurz vor Schluss vorneweg fahren wollte, trödelte der PS-Tross die knapp sechs Kilometer dermaßen, dass die Topfahrer zu spät über die Start- und Ziellinie für eine letzte schnelle Runde kamen. "Man braucht nicht versuchen, es zu erklären", betonte Vettel: "Es ist schwachsinnig. Aber ohne Windschatten die Runde zu starten, ist genauso irrsinnig. Die Absprache war anders", sagte er. Vom "Anti-Höhepunkt" sprach Hamilton, der seine siebte Pole in Italien um gerade mal 39 Tausendstelsekunden auf Lerclerc verpasste. 

Marius Franke

Reporter:
Marius Franke

nach oben