Nachrichten > Sport >

Eintracht: Ohne Dost und Rode nach London

Vor Euro-League-Spiel - Eintracht ohne Dost und Rode nach London

Die Eintracht-Spieler Dominik Kohr (l) und Filip Kostic kämpfen gegen Joe Willock aus Arsenal im Euro-League-Spiel zwischen der SGE und Arsenal in Frankfurt um den Ball. 

Die Frankfurter Eintracht ist nach London aufgebrochen. Dort bestreiten die Hessen morgen Abend (21.00 Uhr MEZ/RTL) das vorentscheidende Europa-League-Gruppenspiel beim FC Arsenal. Das Hinspiel in Frankfurt hatte die Eintracht 0:3 verloren. In der Gruppe F der Euro-League geht es heiß her. Thoretisch haben alle vier Teams, die SGE, Arsenal London, Standard Lüttich und selbst die etwas abgeschlagene Mannschaft aus Guimaraes, noch die Chance, in die K.o.-Phase einzuziehen. Mit einem Sieg in London wäre das Team von Adi Hütter also ein gutes Stück näher am Weiterkommen. 

Vorfreude auf London

Allerdings muss dafür eine bessere Leistung her als in den vergangenen Partien. Die letzten drei Pflichtspiele wurden alle verloren. Davon war eins das Euro-League-Spiel gegen Lüttich, was kurz vor Schluss mit 1 zu 2 verloren wurde. In der Bundesliga konnte das Spiel gegen den VfL Wolfsburg am Samstag (0:2) auch nicht gewonnen werden. Dennoch ist die Vorfreude auf das Spiel in London groß. Mittelfeldspieler Mijat Gacinovic ist sich sicher: "Wir haben gegen Arsenal eine Chance."

Rönnow wieder fit 

Die SGE muss in Arsenal auf Sebastian Rode und Bas Dost verzichten. Das Duo konnte die Reise mit dem hessischen Fußball-Bundesligisten nach London nicht antreten. Mittelfeldspieler Rode fällt wegen einer Knieblessur aus, Stürmer Dost muss wegen muskulärer Probleme passen. Dafür steht Torwart Frederik Rönnow, der zuletzt im Bundesligaspiel gegen den VfL Wolfsburg wegen eines Infekts gefehlt hatte, wieder zur Verfügung.

SGE-Spieler Erik Durm glaubt an seine Mannschaft

nach oben