Nachrichten > Sport >

Todesfall überschattet Melsungen-Spiel in Berlin

Melsungen Niederlage in Berlin - Todesfall überschattet Partie

Ein Todesfall überschattete das Verfolgerduell zwischen den Füchsen Berlin und der MT Melsungen, das die Hausherren mit 28:22 (15:15) für sich entschieden. Die Partie begann 30 Minuten später, nachdem ein Berliner Fan kurz vor dem geplanten Anpfiff am Eingang der Tribüne C in der Max-Schmeling-Halle schwer stürzte. Notarzt und Rettungssanitäter waren gleich zur Stelle, es kam aber jede Hilfe zu spät. Der Mann verstarb noch vor Ort in der Halle.

"Es wurde eine Verlegung diskutiert, aber wir haben dann gesagt: Komm, wir machen das jetzt", berichtete Berlins Torhüter Silvio Heinevetter bei Sky. "Das hat uns schon mitgenommen. Wir sind schließlich Menschen und keine Maschinen. Wir hätten uns nicht beschwert, wenn das Spiel abgesagt worden wäre", sagte Melsungens Michael Allendorf. Bester Werfer für die Füchse, die mit 20:8 Punkten auf Rang vier kletterten, war Nationalspieler Fabian Wiede mit sieben Toren.

Wetzlar verliert

Die HSG Wetzlar unterliegt unterdessen in Göppingen mit 21:26. Die Mittelhessen rutschen durch die Niederlage auf den 11. Tabellenplatz ab.

nach oben