Nachrichten > Wiesbaden/Mainz, Sport >

SV Wehen: «Kratzen und Beißen» im Abstiegskampf

SV Wehen wieder im Training - «Kratzen und Beißen» im Abstiegskampf

Für den SV Wehen Wiesbaden hat auf dem Halberg das Fußball-Jahr 2020 begonnen. Beim Trainingsauftakt zunächst bei Sonnenschein und dann bei Nebel fehlte dem Tabellenvorletzten der 2. Bundesliga zwar noch ein Trio, dafür war Neuzugang Sidney Friede dabei. "Für uns gibt es nur Kratzen und Beißen, um diese Zone zu verlassen", sagte Trainer Rüdiger Rehm zur Situation im Abstiegskampf.

Drei Wochen harte Arbeit

Der Aufsteiger werde die drei Wochen bis zum ersten Spiel am 28. Januar gegen Erzgebirge Aue hart arbeiten. "Schwerpunkt wird sein, dass wir weiter die Leidenschaft, die Mentalität an den Tag legen", sagte der 41-jährige Rehm, betonte aber auch, dass verschiedene Spielsysteme optimiert werden sollen, um variabler auf Gegner reagiert werden können.Die Langzeitverletzten Jules Schwadorf, Patrick Schönfeld und Marc Wachs fehlten noch bei der ersten Übungseinheit auf dem Platz, Jan-Christoph Bartels trainierte individuell. Am 14. Januar geht es für den SVWW ins Trainingslager nach Oliva Nova/Spanien.

nach oben