Nachrichten > Nordhessen, Sport, Top-Meldungen >

Weltcup-Skispringen: Willingen fehlt Schnee

Weltcup-Skispringen - Willingen fehlen 1000 Kubikmeter Schnee

In Willingen werden die Ärmel hochgekrempelt. Wenige Tage vor dem Start des Weltcup-Skispringens konnten die Helfer dort wetterbedingt jetzt erst mit den Vorbereitungen an der Schanze beginnen. Sowieso schon ein straffer Zeitplan – jetzt wird aber klar: Von den 4.000 Kubikmetern Schnee, die während des kurzen Kälteeinbruchs im Januar produziert wurden, ist einiges weggeschmolzen, so Bernd Saure vom Weltcup-Presseteam im FFH-Gespräch. 

1.000 Kubikmeter Schnee aus Neuss

1.000 Kubikmeter Schnee mussten daher von der Skihalle in Neuss in Nordrhein-Westfalen angekauft werden. In der Nacht zu Dienstag wurde der Schnee dann per LKW geliefert. Für die Helfer in Willingen bedeutet das jetzt viel Stress und lange Tage. Möglicherweise müssen auch Nachtschichten eingelegt werden, so Saure. Außerdem sucht das Team jetzt nach technischen Lösungen, um den Schnee länger haltbar zu machen. Bis zur Abnahme der Schanze am Donnerstagnachmittag muss nämlich alles fertig sein.

Video: So laufen die Arbeiten an der Mühlenkopfschanze

Madleen Khazim

Reporterin
Madleen Khazim

nach oben