Nachrichten > Sport >

DFB: Nationalspieler spenden 2,5 Mio Euro

Fußball-Nationalmannschaft - Deutsche Spieler spenden 2,5 Mio Euro

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat im Zuge der Coronavirus-Pandemie mehr als zwei Millionen Euro für soziale Zwecke gespendet und ihre Fans aufgerufen, sich ebenfalls zu engagieren. "Wir müssen in solchen Zeiten aufeinander schauen - wir haben uns auch unsere Gedanken gemacht und spenden für einen guten Zweck 2,5 Millionen Euro", sagte Nationalmannschaftskapitän Manuel Neuner (33) am Mittwoch in einem Instagram-Video der DFB-Auswahl. "Wir alle sind ein ganz großes Team, nicht nur auf dem Fußballplatz, sondern auch in unserer Gesellschaft.  Das merkt man in Zeiten wie diesen", ergänzte der Keeper des FC Bayern München.

Kimmich: " Wir sollten alle gerade jetzt Solidarität zeigen"

Neben ihm riefen auch seine Münchner Kollegen Joshua Kimmich (25), Leon Goretzka sowie der Gladbacher Matthias Ginter (26), der Leipziger Lukas Klostermann (23), die beiden Freiburger Robin Koch (27) und Luca Waldschmidt (23) sowie Jonathan Tah (24/Leverkusen) die Fans zu Spenden auf. "Wir sollten uns alle unserer Verantwortung bewusst sein und gerade jetzt Solidarität zeigen", sagte Kimmich, der sich bei denen bedankte, die sich bereits engagieren.

Goretzka:" Der Fussball steht momentan still und die Gesundheit über allem"

Vor allem der medizinischen Abteilung, aber auch bei den Menschen, "die dafür sorgen, dass die Versorgungsketten weiter aufrecht erhalten bleiben".Neuer zeigte sich beeindruckt von dem Bild, was "unsere Gesellschaft im Moment abgibt, wir helfen uns gegenseitig, wir bieten Unterstützung an." Das sehe man unter anderen in Krankenhäusern, Altenheimen und Supermärkten."Der Fußball steht momentan still und die Gesundheit über allem. Und das ist auch gut so. Wir stehen vor einem großen gesellschaftlichen Problem, das betrifft uns alle und eben nicht nur die ältere Generation", sagte Goretzka. Er hoffe, dass "viele von euch uns folgen werden, da zählt jede Geste", sagte der 25-Jährige mit Verweis auf die Plattform "wirhelfen.eu": "Bleibt gesund und vor allem zu Hause und ich hoffe, wir sehen uns bald auf dem Fußball-Platz wieder." Ginter ergänzte: ""Lasst uns ein Zeichen setzen, indem wir in der schwierigen Zeit zusammenstehen."

nach oben