Nachrichten > Sport, Top-Meldungen >

Eintracht gewinnt in Berlin mit 4:1

Labbadia-Fluch besiegt - Eintracht gewinnt bei der Hertha mit 4:1

Die Frankfurter Eintracht hat dank einer starken zweiten Halbzeit bei Hertha BSC Berlin drei Punkte eingefahren. Die Hessen gewinnen nach einem 0:1 Rückstand zur Pause mit 4:1 in Berlin. Berlins Trainer Labbadia verliert damit zum ersten Mal in seiner Trainer-Karriere gegen die Eintracht. Die Frankfurter haben damit den Klassenerhalt endgültig geschafft und gucken nun doch noch mal in der Tabelle Richtung Europa.

Andre Silva mit Traumtor zum zwischenzeitlichen 2:1

Nach 0:1 Rückstand zur Pause drehten die Frankfurter im zweiten Durchgang auf, weil sie auf Doppelspitze umstellten. Silva und Dost zusammen mit Kamada in der Offensive. Die Herthaner wegen der Roten Karte für Boyata kurz vor der Pause nach dem Wechsel nur noch zu zehnt. Das zahlte sich für die Hessen gleich in der 51. Minute aus: Bas Dost mit dem 1:1 Ausgleich. In der 62. Minute dann Andre Silva nach Zaubervorlage von Kamada mit einem Hakentrick-Tor zum 2:1 und nur kurz später Abwehrmann N'Dicka mit dem 3:1 für die Eintracht. Und Andre Silva macht dann in der 86. Minute sogar noch das 4:1. Sein nun doch auch schon zehntes Saisontor.

Eintracht Stürmer Bas Dos ist nach dem Spiel happy: " Natürlich war die Rote Karte für Berlin ein Knackpunkt. danach gibt es nur ein Ding: Du musst nach vorne spielen. Das haben wir gemacht. Wir haben es professionell durchgezogen und dann verdient gewonnen."§

Bas Dost: " Wir haben verdient gewonnen"

 

Berlin mit Platzverweis kurz vor der Pause

In der ersten Hälfte starteten die Frankfurter erstmal couragiert und das trotz sieben Änderungen in der Startelf. Unter anderem durfte der Torschütze von München, Danny Da Costa von Anfang an spielen. Genauso wie natürlich Filip Kostic, der in München wegen einer Sperre gefehlt hatte. Außerdem durfte Bas Dost im Sturm beginnen statt Andre Silva.

Die Änderungen funktionierten in der ersten Viertelstunde auch ganz gut. In der 24. Minute aber dann klemmte es in der Eintracht Abwehr und Piatek konnte das 1:0 machen für die Hertha.

In der 44. Minute dann Aufregung: Bas Dost kommt im Berliner Strafraum zu Fall. Es gibt Elfmeter für die Hessen. Aber dann schaut sich der Schiedsrichter die Szene noch mal an und stellt fest: Das Foul von Boyata war vor dem Strafraum. Es gibt daraufhin Rot für Boyota und Freistoß für die Eintracht. Filip Kostic kriegt den Ball aber nicht im Kasten der Berliner unter.

Eintracht Trainer Hütter: " Wir würden Platz 7 nehmen"

Die Frankfurter können nach dem Erfolg nun auch noch mal nach oben in der Tabelle gucken, auch wenn Trainer Hütter klar ist: " Wir müssen die nächsten drei Spiele gewinnen und müssen gucken, was die anderen machen"

Die Eintracht spielt schon ma kommenden Mittwoch um 18.30 Uhr zu Hause in Frankfurt gegen Schalke 04. Die Königsblauen spielen am Sonntag erst noch zu Hause gegen Leverkusen.

Sonja Pahl

Reporterin
Sonja Pahl

nach oben