Nachrichten > Rhein-Main, Sport >

Holzer ist neuer Eintracht-Aufsichtsratschef

Eintracht Frankfurt - Holzer ist neuer Chef des Aufsichtsrats

© Eintracht Frankfurt

Philip Holzer (l.) und Eintracht-Präsident Peter Fischer

Der ehemalige Investmentbanker Philip Holzer ist neuer Aufsichtsratsvorsitzender bei der Eintracht Frankfurt Fußball AG. Der 54-Jährige wurde bei der Hauptversammlung einstimmig gewählt und löst damit wie erwartet Wolfgang Steubing ab. Der 70-Jährige führte den Rat beim Bundesligisten seit 2015 an und wurde zu dessen Ehrenvorsitzenden ernannt.

"Philip Holzer steht für drei entscheidende Eigenschaften, die er in seiner bisherigen Tätigkeit für den Aufsichtsrat immer wieder unter Beweis gestellt hat - Erfahrung, Sachkompetenz und Teamgeist", sagte Clubpräsident Peter Fischer in einer Pressemitteilung. "In dieser Konstellation sind wir im Aktionärskreis davon überzeugt, für die kommenden Herausforderungen, die auf den Fußball im Allgemeinen und Eintracht Frankfurt im Besonderen zukommen, erneut optimal aufgestellt zu sein."

Früherer Vorstand von Goldman Sachs

Holzer, der frühere Vorstand von Goldman Sachs, sitzt seit knapp zehn Jahren im Aufsichtsrat. Er will "den Weg der Kontinuität, Seriosität, Stabilität und Innovation, den wir unter dem Vorsitz von Wolfgang Steubing eingeschlagen haben, fortführen". Mit Steubing stellte sich auch Reinhard Gödel nicht mehr zur Wahl, sein Platz wurde aber ebenfalls nicht wieder besetzt. Der Rat hat deshalb nur noch sieben Mitglieder.

Eintracht- Aufsichtsrat Holzer: "Fußball ist der Klebstoff der Gesellschaft"

nach oben