Nachrichten > Rhein-Main, Sport >

Eintracht Frankfurt heute im DFB Pokal

Pflichtspiel-Auftakt - Eintracht im DFB-Pokal bei 1860 München

Eintracht-Trainer Hütter will die Favoritenrolle annehmen

Bloß keine Blamage wie damals beim SSV 1846 Ulm! 2018 reiste Eintracht Frankfurt als gefeierter DFB-Pokalsieger zur Erstrundenpartie beim schwäbischen Regionalligisten - und flog in der ersten Runde gleich raus. Am Samstag (15.30 Uhr) tritt die Mannschaft von Trainer Adi Hütter zum Pflichtspiel-Auftakt beim Drittligisten TSV 1860 München an - ohne Zuschauer im traditionsreichen Stadion an der Grünwalder Straße."Natürlich wissen wir, dass wir unsere Favoritenrolle wahrnehmen müssen", sagte der 50-jährige Österreicher.

Favoritenrolle für die Eintracht

"Wir brauchen ein Topspiel, eine gute Einstellung - und die werden wir haben. Wir wissen, dass die erste Pokalrunde nie einfach ist", sagte er und versprach: "Wir werden den Gegner natürlich mehr als ernst nehmen."  Die Frage, wer den gesperrten Filip Kostic auf dem linken Flügel ersetzen wird, war für Hütter bei der Pressekonferenz am Donnerstag schnell beantwortet - nämlich Steven Zuber. "Ich glaube, wir haben mit Steven Zuber einen guten Ersatz gefunden", sagte der Eintracht-Coach über den Neuzugang aus Hoffenheim. Der 29-Jährige war zuletzt beim 1:1 im Länderspiel der Schweiz gegen Deutschland in der 64. Minute eingewechselt worden und überzeugte bei den Eidgenossen. Zuber sei sehr spielstark und hungrig, lobte Hütter.

Chandler: "Pokal ist der kürzeste Weg nach Europa"

"Es wird Zeit für die ersten Pflichtspiele, damit wir in einen Rhythmus kommen und Spielpraxis sammeln. Unsere Aufgabe ist klar: Wir fahren dort hin und müssen gewinnen - fertig!", erklärte Zuber auf der Club-Homepage.Nachdem die Frankfurter dieses Jahr nicht mehr in der Europa League spielen, ist der DFB-Pokal auch eine Chance, wieder ins internationale Geschäft zu kommen. Oder wie es Abwehrspieler Timothy Chandler ausdrückte: "Der Pokal ist der schnellste Weg zu einem Titel." Für Hütter ist es "sicherlich der kürzeste Weg, aber auch ein sehr, sehr steiniger", ehe man sich als Pokalgewinner oder Finalteilnehmer für den Europacup qualifizieren kann.

Ungewöhnliche Vorbereitung durch Corona

Nach der ungewöhnlichen Vorbereitung in der Corona-Krise zog Hütter eine zufriedene Bilanz: "Wichtig ist, dass wir von schweren Verletzungen verschont geblieben sind. Ich finde, dass alle relativ gut in Schuss sind", sagte er.Insgesamt ist es das vierte Aufeinandertreffen der "Löwen" und der Eintracht im DFB-Pokal. Beim bislang letzten Duell im Viertelfinale 2005/06 konnten sich die Frankfurter mit 3:1 durchsetzen und stießen dann bis ins Endspiel vor, wo sie mit 0:1 den Bayern unterlagen.

Eintracht-Trainer Hütter: " Wir müssen den Kampf annehmen"

Eintracht-Trainer Hütter: "" Wir wollen eine Runde weiter!"

nach oben