Nachrichten > Mittelhessen, Sport >

DFB-Pokal: Steinbach verliert 1:2 gegen Sandhausen

DFB-Pokal - Steinbach verliert 1:2 gegen Sandhausen

© dpa

Der TSV Steinbach Haiger hat die erhoffte Überraschung im DFB-Pokal verpasst. Die Mittelhessen verloren das Erstrundenspiel gegen den Fußball-Zweitligisten SV Sandhausen mit 1:2 (1:2) und schieden aus. Vor 670 Zuschauern traf Julius Biada (23. Minute/45.+1) doppelt für den Favoriten. Sascha Marquet (40.) erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich für den Südwest-Regionalligisten.

"Hintenraus sind wir durchaus glücklich weitergekommen, da das 2:2 mehrfach in der Luft lag", räumte Sandhausens Trainer Uwe Koschinat ein. Steinbach hatte schon 2018 beim 1:2 gegen den Bundesligisten FC Augsburg nur knapp eine Pokal-Überraschung verpasst.

In der umkämpften Partie hatten die Gäste den besseren Start. Dennis Diekmeier (6.) vergab die erste Chance im Spiel, wenig später traf Aziz Bouhaddouz (9.) mit einem Kopfball die Latte. Nach dem Wechsel drängten die Hausherren vehement auf das 2:2, doch gleich dreimal standen Pfosten oder Latte einem weiteren Treffer im Weg.

Steinbach war nah am Ausgleich

Zunächst traf Dennis Wegner (58.) per Kopf nur das Aluminium, dann hatten Sören Eismann und Enis Bytyqi (80.) bei einer Doppelchance innerhalb weniger Sekunden zweimal Pech. "Wir hatten sie an einem Punkt, wo wir sie hätten umstoßen können. Wenn man gegen einen Proficlub solche Chancen bekommt, muss man sie machen", befand Eismann.

Der im Sommer aus Würzburg gekommene Bytyqi brachte den Ball sechs Minuten später zwar über die Linie, stand dabei aber im Abseits. Auf der Gegenseite traf Biada (89.) kurz vor Schluss nur den Pfosten. So blieb es am Ende beim knappen Erfolg der Gäste.

Steinbachs Torschütze Sascha Marquet im Gespräch mit FFH-Reporter Michael Maxen

Leverkusen souverän, Stuttgart zittert

Unterdessen ist Bundesligist Bayer Leverkusen mit einem deutlichen Sieg in den DFB-Pokalwettbewerb gestartet. Der Finalist der Vorsaison setzte sich im Erstrundenspiel am Sonntag gegen den Nord-Regionalligisten Eintracht Norderstedt mit 7:0 (6:0) durch. Bundesliga-Aufsteiger VfB Stuttgart zitterte sich hingegen zu einem 1:0 (1:0) vor 7500 Zuschauern beim Drittligisten Hansa Rostock.

Für eine Überraschung sorgte der Regionalligist SV Elversberg, der den Hamburger Zweitligisten FC St. Pauli mit 4:2 (2:1) aus dem Wettbewerb schoss. Planmäßig lief es für St. Paulis Liga-Konkurrenten Holstein Kiel, der nach einem Rückstand den Oberligisten FC Rielasingen-Arlen mit 7:1 (5:1) bezwang.

Hoffenheim weiter, FCK raus

Bundesliga-Absteiger SC Paderborn setzte sich beim Nachbarn SC Wiedenbrück aus der Regionalliga West mit 5:0 (3:0) durch. Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim hat beim Pflichtspiel-Debüt ihres neuen Trainers Sebastian Hoeneß das Erstrunden-Aus im DFB-Pokal knapp verhindert. Beim Regionalligisten Chemnitzer FC setzte sich der Favorit mit 3:2 im Elfmeterschießen durch. Nach 120 Minuten hatte es 2:2 gestanden, nach der regulären Spielzeit 1:1 (1:0).

Dagegen ist hat Fußball-Drittligist 1. FC Kaiserslautern den erhofften Einzug in die 2. Runde des DFB-Pokals verpasst. Die Pfälzer unterlagen dem Zweitligisten SSV Jahn Regensburg mit 3:4 im Elfmeterschießen und schieden aus. Nach 120 Minuten hatte es vor fast leeren Rängen im Fritz-Walter-Stadion 1:1 (0:1, 1:1) gestanden.

nach oben