Nachrichten > Top-Meldungen >

Corona-Ticker: Bouffier verteidigt Lockerungen

Corona-Ticker - Bouffier verteidigt Festtags-Lockerungen

Bis zu zehn Personen auch aus verschiedenen Haushalten dürfen Weihnachten und die Tage bis zum Neujahr gemeinsam verbringen können - diese Lockerung hat Hessens Ministerpräsident Bouffier im Gespräch mit der Funke-Mediengruppe noch einmal verteidigt. "Viele Menschen wollen sich gerade um die Weihnachtszeit mal wieder sehen. Wenn wir darauf nicht eingehen, werden wir große Probleme bekommen."

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier spricht den Deutschen zu Beginn der Adventszeit Zuversicht in der Corona-Krise zu. Gleichzeitig lobte er in der "Bild am Sonntag" das Verhalten der Bevölkerung in der Krise seit dem Frühjahr. 

Von Kontaktbeschränkungen bis Maskenpflicht - welche Corona-Regeln gelten gerade in Hessen? Hier gibt es die Übersicht.


Meldungen aus Ihrer Region finden Sie auch in den Corona-Updates unserer sechs Regionalstudios: Nordhessen, Osthessen, Mittelhessen, Rhein-Main, Region Wiesbaden, Südhessen


+++ Staat gibt für November- und Dezemberhilfen mehr Geld aus als nötig +++

29.11.2020 07:07 Uhr

Die November- und Dezemberhilfen des Bundes fallen um zehn Milliarden Euro zu hoch aus - das hat das Institut der deutschen Wirtschaft berechnet, berichtet die Welt am Sonntag. Demnach würden in den betroffenen Branchen im Durchschnitt die Hälfte der Kosten variabel. Das heißt sie fallen gar nicht an, wenn die Betriebe geschlossen sind. Die Hilfen gibt es aber pauschal: 75 Prozent des Umsatzes vom November vergangenes Jahr. Dadurch würden betroffene Betriebe vor allem in der Gastronomie und im Veranstaltungsgewerbe in vielen Fällen mehr verdienen, als wenn sie geöffnet hätten.

+++ Mehr als 14.600 neue Corona-Fälle in Deutschland +++

29.11.2020 05:16 Uhr

Erwartungsgemäß haben die Gesundheitsämter dem Robert Koch-Institut (RKI) am Wochenende vergleichsweise wenig neue Corona-Infektionen gemeldet. Innerhalb eines Tages sind 14.611 neue Fälle übermittelt worden, wie das RKI bekanntgab. Am vergangenen Sonntag hatte die Zahl bei 15.741 gelegen. An Sonntagen und Montagen sind die Zahlen vergleichsweise aber gering, weil am Wochenende weniger Proben genommen werden und dadurch auch insgesamt weniger getestet wird. Die deutschen Gesundheitsämter meldeten innerhalb eines Tages zudem 158 neue Todesfälle. In der Tendenz war die Zahl der täglichen Todesfälle zuletzt nach oben gegangen, was nach dem steilen Anstieg bei den Neuinfektionen auch erwartet wurde. Die Gesamtzahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Sars-CoV-2 Infektion gestorben sind, stieg damit auf insgesamt 16.123.

+++ Bouffier verteidigt Lockerungen zu Weihnachten +++

29.11.2020 01:27 Uhr

Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier verteidigt die Entscheidung von Bund und Ländern, trotz erhöhten Corona-Risikos der Bevölkerung zu Weihnachten und Silvester mehr Kontakte zu gestatten. Der Staat brauche für seine Maßnahmen ein gewisses Maß an Akzeptanz, sagte er der Funke-Mediengruppe. „Viele Menschen wollen sich gerade um die Weihnachtszeit mal wieder sehen. Wenn wir darauf nicht eingehen, werden wir große Probleme bekommen.“

+++ Kein Beobachtungsauftrag des Verfassungsschutzes für "Querdenken" +++

29.11.2020 01:00 Uhr

Der Verfassungsschutz hat die "Querdenken"-Bewegung nach Angaben von Bayerns Innenministers Joachim Herrmann (CSU) bisher nicht förmlich zum Beobachtungsobjekt erklärt. Die Bewegung, die seit Monaten Proteste gegen die Politik zur Eindämmung der Corona-Pandemie organisiert, sei eine äußerst heterogene Gruppierung, die man genau im Blick habe, sagte Herrmann dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. "Momentan ist aber der förmliche gesetzliche Beobachtungsauftrag des Verfassungsschutzes nicht eröffnet."

Laut RND wollen die Sicherheitsbehörden vorerst auch weiterhin davon absehen. Dies sei das Ergebnis einer Besprechung der Amtsleiter des Bundesamtes für Verfassungsschutz und der 16 Landesämter in der vergangenen Woche. Laut einer Quelle in Sicherheitskreisen verhalte es sich mit den "Querdenkern" bundesweit ähnlich wie mit den "Reichsbürgern". Nicht die ganze Bewegung sei extremistisch, was nicht ausschließe, dass Rechtsextremisten in einzelnen Bundesländern einen bestimmenden Einfluss ausübten.

+++ Steinmeier macht Mut in der Corona-Krise +++

29.11.2020 00:03 Uhr

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat der Bevölkerung zum Beginn der Adventszeit Mut zugesprochen. Obwohl wegen der Corona-Krise zunächst weiter Verzicht gefragt sei, könne Deutschland voller Zuversicht sein, schrieb das Staatsoberhaupt in einem Gastbeitrag für die „Bild am Sonntag“. Denn die Fortschritte der medizinischen Forschung gäben Hoffnung, dass die Pandemie nicht dauerhaft den Alltag beherrsche. „Die Pandemie wird uns die Zukunft nicht nehmen“, schrieb er.

+++ Auch Mecklenburg-Vorpommern erlaubt Hotelübernachtungen +++

28.11.2020 23:57 Uhr

Nach mehreren anderen Bundesländern hat auch Mecklenburg-Vorpommern entschieden, dass Hotels über die Feiertage Übernachtungen für Familienbesuche anbieten dürfen. Konkret dürften Hotels und Pensionen vom 23. Dezember bis 1. Januar für Gäste öffnen, die ihre Familie besuchen, drei Übernachtungen seien erlaubt, teilte Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) nach einem Treffen der Landesregierung mit. Mecklenburg-Vorpommern ist nicht das erste Bundesland, das von der jüngsten Bund-Länder-Vereinbarung zur Pandemie-Bekämpfung abweicht. Auch Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Hessen und Berlin kündigten bereits an, über die Festtage Hotelübernachtungen für Familienbesuche zu erlauben - entgegen einer Empfehlung aus dem Kanzleramt.

+++ Kleinere Anti-Corona Demos in Hessen +++

28.11.2020 20:01 Uhr

Bei einer Demonstration gegen die Corona-Politik von Bund und Ländern kamen am Samstag etwa 100 Anhänger der sogenannten Querdenker in Darmstadt zusammen. Die Zahl der protestierenden Menschen habe weit unter den zuvor angekündigten 900 Demonstranten gelegen, wie ein Polizeisprecher sagte. Der Protest sowie eine Gegendemonstration seien zunächst friedlich geblieben.Auch in anderen hessischen Städten, etwa in Fulda, Marburg sowie in Gießen und Hanau, protestierten Anhänger der "Querdenker". Allerdings blieb die Zahl der Teilnehmer überschaubar. In Hanau kamen etwa 15 Demonstranten zusammen, wie ein Sprecher der Polizei sagte.

+++ Kirchentag in Frankfurt 2021 weiter in der Schwebe +++

28.11.2020 17:10 Uhr

Ein halbes Jahr vor dem geplanten ökumenischen Kirchentag in Frankfurt ist angesichts der Corona-Pandemie noch unklar, ob und in welcher Form die Veranstaltung stattfinden wird. Digitale und dezentrale Formate würden erarbeitet, sagte die Generalsekretärin des Deutschen Evangelischen Kirchentags, Julia Helmke, am Samstag. Der Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN), Volker Jung schloss nicht aus, dass die Veranstaltung auch noch abgesagt werden könnte. 

+++ Mehr als 1300 positive Coronatests in Großbritannien ungültig +++

28.11.2020 11:30 Uhr

In Großbritannien ist mehr als 1300 Menschen fälschlicherweise ein positives Corona-Testergebnis ausgestellt worden. 1311 Bürgern aus mehr als 100 Kommunen, die sich zwischen dem 19. und 23. November hätten testen lassen, sei ein positives Ergebnis ausgestellt worden, das jedoch ungültig sei, teilte die britische Gesundheitsbehörde am Freitagabend mit. Es habe Probleme mit den verwendeten Chemikalien gegeben. Die Betroffenen würden benachrichtigt und sollten sich einem weiteren Test unterziehen.Es ist nicht die erste Panne des britischen Test- und Nachverfolgungssystems: Im Oktober waren Tausende positive Fälle zunächst nicht in die Statistik eingegangen, da sie nicht korrekt in eine Excel-Tabelle übertragen worden waren.Mittlerweile zählt Großbritannien mehr als 1,5 Millionen bestätigte Corona-Infektionen. Bei mehr als 72 000 Todesfällen ist Covid-19 auf dem Totenschein erwähnt.

+++ Belgien kritisiert deutsche Corona-Weihnachtsregeln ++

28.11.2020 11:23 Uhr

Belgiens Gesundheitsminister Frank Vandenbroucke hat die in Deutschland geplanten Lockerungen der Corona-Regeln über Weihnachten kritisiert. "Wenn es etwas gibt, was das Virus mag, dann sind das Feste, vor allem mit wechselnden Teilnehmern, das müssen wir unbedingt vermeiden", sagte Vandenbroucke am Abend nach einem Bericht der Agentur Belga. "Deshalb finde ich, dass unsere Nachbarländer nicht das tun, was angebracht wäre." Ministerpräsident Alexander De Croo hatte von Reisen in rote Zonen im Ausland abgeraten und Kontrollen an den belgischen Grenzen angekündigt, ob Einreisende das vorgeschriebene Formular ausgefüllt haben. Anschließend soll stichprobenartig geprüft werden, ob die geforderte Quarantänezeit eingehalten wird. "Wir sehen, dass sich die Zahlen in unserem Land gut entwickeln", sagte De Croo. "Das Letzte, was wir wollen, ist, das Virus wieder nach Belgien zu importieren."

+++ AfD-Chef Chrupalla attackiert Corona-Politik der Regierung +++

28.11.2020 10:59 Uhr

Mit einer Attacke auf die Corona-Politik der Bundesregierung hat der AfD-Vorsitzende Tino Chrupalla den Bundesparteitag in Kalkar eröffnet. Er warf der Regierung von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) vor, eine "reine Konkurspolitik" zu betreiben. Existenzen würden vernichtet, die Pleitewelle rolle bereits, der Pandemie-Kurs werde viele Menschen den Arbeitsplatz kosten. Chrupalla verteidigte, dass die AfD in der Corona-Pandemie einen zweitägigen Präsenzparteitag abhält. Solche Präsenzparteitage seien unverzichtbar in der Demokratie, sagte er. "Wenn wir uns von einem Virus in die Schranken weisen lassen, hat die Demokratie schon verloren." Zugleich appellierte Chrupalla an die rund 600 Delegierten, das Hygienekonzept einzuhalten.

+++ 1594 weitere Corona-Infektionen in Hessen +++

28.11.2020 09:30 Uhr

Die Anzahl der nachweislich mit dem Coronavirus infizierten Menschen in Hessen ist binnen 24 Stunden um 1594 Fälle gestiegen. Die Gesamtzahl seit Beginn der Pandemie stieg damit auf 84.845. Dies geht aus Zahlen des Berliner Robert Koch-Instituts (RKI) vom Samstag hervor (Stand 00.00 Uhr). 1232 Todesfälle werden inzwischen mit dem Erreger in Verbindung gebracht, das sind 33 mehr als am Vortag. Von Kommunen selbst gemeldete Werte können von den Zahlen des Robert Koch-Instituts abweichen, da sie die Daten mit Zeitverzögerung weitergeben.Die sogenannte Inzidenz - also die Zahl von Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner in den zurückliegenden sieben Tagen - lag zuletzt in Hessen bei 152,07.

+++ Strenge Ausgangsbeschränkungen in Passau haben begonnen +++

28.11.2020 08:38 Uhr

Angesichts der stark gestiegenen Zahl von Corona-Infektionen gelten in Passau ab sofort strenge Ausgangsbeschränkungen. Die Maßnahmen sollen zunächst eine Woche dauern, wie Oberbürgermeister Jürgen Dupper (SPD) angekündigt hatte. Passauer dürfen ihre Wohnung nur noch aus triftigem Grund verlassen, beispielsweise um zur Arbeit, zum Arzt oder zum Einkaufen zu gehen. Außerdem gilt ein Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen. Passau hatte am Freitag einen Corona-Inzidenzwert von knapp 440 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen erreicht. 

+++ Altmaier hält Lockdown bis ins Frühjahr für möglich +++

28.11.2020 05:34 Uhr

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) schließt auch eine Verlängerung des Lockdowns bis ins Frühjahr nicht aus. "Wir haben drei bis vier lange Wintermonate vor uns", sagte Altmaier der "Welt". "Deshalb kann man leider keine Entwarnung geben: Es kann sein, dass die Beschränkungen auch in den ersten Monaten 2021 bestehen bleiben."Altmaier räumte ein, dass sich der Bund bei den Ländern mit seiner Linie nicht durchsetzen konnte. "Dass sich die Bundesregierung noch wirksamere Maßnahmen gewünscht hätte, ist kein Geheimnis", sagte er. Man müsse nun genau beobachten, ob die Zahl der Infektionen tatsächlich deutlich sinke oder ob es Nachschärfungen geben müsse. "Es ist eine Bewährungsprobe für den Föderalismus, dass wir in solchen Fragen gemeinsame Lösungen finden", unterstrich Altmaier.

+++ Über 21.600 neue Corona-Infektionen in Deutschland +++

28.11.2020 05:29 Uhr

In Deutschland haben die Gesundheitsämter dem Robert Koch-Institut (RKI) 21.695 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages übermittelt. Am vergangenen Samstag hatte die Zahl bei 22.964 gelegen. Der Höchststand war am Freitag vor einer Woche (20.11.) mit 23.648 gemeldeten Fällen erreicht worden. Die Gesundheitsämter meldeten binnen eines Tages zudem 379 neue Todesfälle. In der Tendenz war die Zahl der täglichen Todesfälle zuletzt nach oben gegangen, was nach dem steilen Anstieg bei den Neuinfektionen auch erwartet wurde. 

+++ Start der Wintersport-Saison in Hessen noch unklar +++

28.11.2020 04:01 Uhr

Angesichts der laufenden Debatten über den Skitourismus in der Corona-Pandemie warten Hessens Skigebiete noch mit der konkreten Saisonplanung. "Wir sind vorbereitet, wir können anfangen, aber es ist noch zu früh, etwas zu sagen", erklärte Florian Heitmann, Betriebsleiter der Ski- und Rodelarena Wasserkuppe. Er schloss einen Saisonstart in diesem Jahr zwar nicht aus, man müsse aber erst prüfen, was erlaubt sei. Zudem werde man sich mit anderen Skigebieten wie Willingen und Winterberg abstimmen. Dort wurde zunächst noch beraten. Nach der Ankündigung des Teil-Lockdowns für den November hatten Hessens Liftbetreiber auf einen Start noch in diesem Jahr gehofft - sofern die Wetterbedingungen stimmen. Doch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich dafür ausgesprochen, dass alle Skigebiete in Europa geschlossen bleiben. Allerdings stößt dies in Österreich und der Schweiz auf erheblichen Widerstand. Auch deutsche Liftbetreiber und Skiverbände kritisieren die Pläne und verweisen auf ihre Hygienekonzepte.

+++ Limburger Bischof Bätzing für bundesweiten Corona-Gedenktag +++

28.11.2020 02:14 Uhr

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Georg Bätzing, schlägt die Einführung eines bundesweiten Corona-Gedenktages vor. "Es wäre ein Tag für das Gedenken an die vielen Corona-Toten. Aber vor allem ein Zeichen der Zuversicht dafür, dass wir die Pandemie und andere Krisen mit vereinten Kräften überwinden können", sagte der Limburger Bischof den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Als denkbaren Termin nannte er den Beginn der geplanten Impfungen gegen das Coronavirus. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hatte Anfang September eine offizielle Gedenkstunde für die Corona-Opfer in Deutschland ins Gespräch gebracht, um die Hinterbliebenen in ihrer Trauer nicht alleinzulassen. 

+++ Corona-Lockdown wird in Frankreich gelockert +++

28.11.2020 01:21 Uhr

Die strikten Corona-Maßnahmen in Frankreich werden ab heute angesichts sinkender Infektionszahlen gelockert. Auch nichtlebensnotwendige Geschäfte dürfen ihre Türen dann wieder öffnen - allerdings nur unter Auflagen. So müssen pro Kunde acht Quadratmeter Verkaufsfläche zur Verfügung stehen. Zwar darf das Haus weiterhin nur aus triftigen Grünen und mit ausgefüllter Bescheinigung verlassen werden, doch ab dem Wochenende ist mehr Zeit im Freien erlaubt. Wer spazieren oder Sport treiben will, darf das nun drei Stunden pro Tag in einem Radius von 20 Kilometern vom Wohnort. Bisher lagen die Grenzen bei einer Stunde und einem Radius von einem Kilometer.

+++ Italienische Regionen dürfen Corona-Maßnahmen lockern +++

27.11.2020 19:37 Uhr

Nach mehreren Wochen mit strengen Corona-Maßnahmen für viele Regionen Italiens hat die Regierung in einigen Gebieten die Regeln gelockert. Die wirtschaftsstarke Lombardei mit der höchsten Bevölkerungszahl werde ab Sonntag von der Roten Zone zur Orangen, veranlasste Gesundheitsminister Roberto Speranza heute. Damit wird dort der geltende Teil-Lockdown gelockert und Geschäfte können wieder öffnen. Zur Orangen Zone wechseln demnach auch die Regionen Piemont im Norden und Kalabrien im Süden.

+++ WHO: Bis zu 70 Prozent Corona-Impfrate für Herdenimmunität nötig +++

27.11.2020 19:16 Uhr

Eine Durchimpfungsrate von 60 bis 70 Prozent der Bevölkerung ist nach Ansicht von Experten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für eine wirkungsvolle Bekämpfung der Corona-Pandemie nötig. Es gebe einige Studien, die zeigten, dass diese Anzahl notwendig sei, um eine sogenannte Herdenimmunität zu erreichen, sagte die oberste Impf-Expertin der WHO, Katherine O'Brien am Abend in Genf. "So wären viele Menschen immun und würden andere schützen", so O'Brien. Erst bei einer solchen Durchimpfungsrate könne sich das Virus nicht mehr gut verbreiten.

+++ Messe Frankfurt bekommt Corona-Impfzentrum +++

27.11.2020  17:22 Uhr

Auf dem Gelände der Messe Frankfurt soll eines der in Hessen geplanten Covid-19-Impfzentren entstehen. Das hat der mit den Vorbereitungen beauftragte Planungsstab der Stadt Frankfurt am Freitag entschieden. Das Zentrum soll bereits ab dem 11. Dezember einsatzbereit sein.Das Gesundheitsamt werde als nächstes ermitteln, wie viele Helfer dort eingesetzt werden müssen, teilte die Stadt mit. In dem Zentrum sollen in den nächsten Monaten mindestens 60 Prozent der Einwohner von Hessens größter Stadt gegen das Coronavirus geimpft werden.

+++ Bund: Weihnachts-Hotelübernachtungen nicht Teil der Beschlüsse +++

27.11. 2020 16:05 Uhr

Die in einigen Ländern geplanten Möglichkeiten zu Hotelübernachtungen für Weihnachtsbesuche entsprechen aus Sicht des Bundes nicht der gemeinsamen bundesweiten Linie. "Es ist nicht Teil des Beschlusses von Bund und Ländern, solche Übernachtungen zu ermöglichen", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag in Berlin. Die Bürger blieben weiterhin aufgerufen, touristische Reisen zu vermeiden. "Da familiär bedingte Reisen von touristischen Reisen schwer abzugrenzen sind, haben sich Bund und Länder nicht darauf geeinigt, eine solche Ausnahme bei der Nutzung von Hotels in den Beschluss aufzunehmen." Dies sei daher auch nicht aufgenommen worden.Schleswig-Holstein, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Berlin haben angekündigt, Hotelübernachtungen bei Familienbesuchen über Weihnachten zulassen zu wollen. 

+++ Corona-Lage an Schulen relativ entspannt +++

27.11.2020 14:44 Uhr

Trotz anhaltend hoher Corona-Zahlen ist die Lage an den Schulen nach aktuellen Zahlen der Kultusministerkonferenz (KMK) weiter relativ entspannt. Es gibt allerdings einen leichten Anstieg bei der Zahl geschlossener oder nur eingeschränkt arbeitender Schulen.Von den rund 30.000 abgefragten Schulen im Land waren demnach zum Ende der vergangenen Woche 118 geschlossen, 12 mehr als in der Vorwoche. Eingeschränkten Präsenzbetrieb gab es an 3.702 Schulen - dort waren etwa einzelne Klassen oder Lerngruppen im sogenannten Distanzunterricht, also zu Hause. In der Woche zuvor waren es 3.320 Schulen. 

Interaktive Karte: Die Ausbreitung des Coronavirus im Überblick

NORDHESSEN

Inhalt wird geladen

OSTHESSEN

Inhalt wird geladen

MITTELHESSEN

Inhalt wird geladen

RHEIN-MAIN

Inhalt wird geladen

WIESBADEN & MAINZ

Inhalt wird geladen

SÜDHESSEN

Inhalt wird geladen

Mehr Informationen rund um das Coronavirus

Inhalt wird geladen
Inhalt wird geladen
Inhalt wird geladen
Inhalt wird geladen
Inhalt wird geladen
Inhalt wird geladen
Inhalt wird geladen
nach oben