Nachrichten > Nordhessen, Top-Meldungen >

Kassel: Neue Corona-Regeln ab heute

Coronaregeln in Kassel ab heute - Teilweise Maskenpflicht in der Innenstadt

© dpa

Symbolbild

Ab dem heutigen Dienstag gelten in Kassel neue Corona-Regeln: Die Stadt beschränkt Kontakte und führt zu bestimmten Zeiten eine Maskenpflicht in hochfrequentierten Bereichen ein. Das wurde am Montag per Allgemeinverfügung bekannt gegeben.

Maximal fünf Personen

Im öffentlichen Raum dürfen sich nur noch fünf Personen oder Angehörige aus zwei Haushalten treffen. Das teilte die Stadt mit. Bei Zusammenkünften von Glaubensgemeinschaften muss grundsätzlich eine Maske getragen werden. An Zusammenkünften und Veranstaltungen sowie Kulturangeboten dürfen maximal 100 Personen teilnehmen - auch hier gilt die Maskenpflicht. 

Umfrage zu den kurzfristig eingeführten neuen Corona-Regeln in Kassel

Maskenpflicht in der Öffentlichkeit

  • Im Innenstadtbereich gilt die Maskenpflicht von 9 Uhr bis 21 Uhr - begrenzt durch folgende Straßen: Fünffensterstraße bis Hausnummer 2, Ständeplatz, Kurfürstenstraße, Werner-Hilpert-Straße, Lutherstraße, nördlicher Teil der Mauerstraße, Jägerstraße, Untere Königsstraße (vom Holländischen Platz bis zur Kreuzung "Am Stern"), Kurt-Schumacher-Straße, Brüderstraße, Steinweg, Frankfurter Straße (stadtauswärts bis) Fünffensterstraße.
  • Von 7 Uhr bis 16 Uhr gilt die Maskenpflicht hier: Hoffmann-von-Fallersleben-Straße (inkl. des westlichen Teils der Schillerstraße bis Sickingenstraße), Wolfhager Straße (in Höhe Feuerwehrwache), Gießbergstraße, Vorplatz Alte Hauptpost inkl. Karthäuser-Straße im Bereich zwischen Akazienweg und Friedrich-Ebert-Straße.
  • Von 9 Uhr bis 2 Uhr gilt die Maskenpflicht hier: Bereich Friedrich-Ebert-Straße 1 bis Kreuzungsbereich Annastraße und Platz der Elf Frauen.     
  • Von 9 bis 21 Uhr gilt die Maskenpflicht am August-Bebel-Platz.
  • Von 18 bis 2 Uhr gilt die Maskenpflicht am Rudolphsplatz.

Mehr Kontrollen geplant

"Der dringenden Empfehlung, Kontakte zu beschränken und Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, sind zu wenig Menschen nachgekommen. Das dokumentieren auch Einsatzberichte. Deshalb haben wir hier nachjustiert und werden künftig verstärkter kontrollieren und sanktionieren", kündigte Oberbürgermeister Christian Geselle an.

nach oben