Nachrichten > Osthessen, Top-Meldungen >

15-Kilometer-Regel: Das gilt in den Landkreisen

15-Kilometer-Regel - So setzen die Landkreise die Maßnahme um

© FFH

Screenshot "Radius On Map". 

Update (20.01.2021): Die Landesregierung hat beschlossen, dass die 15-km-Regel zum 23. Januar abgeschaffen wird. Die Regelung ergibt laut Ministerpräsident Bouffier kaum Sinn, außerdem haben verschiedene Gerichte dazu unterschiedlich geurteilt. Deshalb habe man sich entschlossen, ihn auch in Hotspots außer Kraft zu setzen. Stattdessen sollen Massenansammlungen durch Sperrungen der Zielorte vermieden werden.

In einigen Landkreisen in Hessen sind die Inzidenzen aktuell so hoch, dass eine weitere Corona-Regel in Kraft tritt: Die 15-Kilometer-Regel für tagestouristische Ausflüge. Aktuell gilt sie in den Kreisen Limburg-Weilburg, Vogelsberg und Fulda.

Was soll die Regel bewirken?

Diese Regelung soll eingeführt werden, wenn die Inzidenzen in den Kreisen an drei Tagen in Folge über dem Wert von 200 liegen. Sie soll solange gelten, bis die Corona-Inzidenz an fünf Tagen hintereinander auf unter 200 gesunken ist.

Allerdings setzen nicht alle Kreise diese Regelung dann auch um: Der Kreis Hersfeld-Rotenburg verzichtet zum Beispiel darauf, weil es dort keine Probleme mit überlaufenen Ausflugsorten gebe. Und das soll die 15-Kilometer-Regel in Hessen vor allem bewirken - dass die Winter-Ausflugsziele nicht überrannt werden. 

Was ist erlaubt und was nicht?

Die 15-Kilometer-Regel gilt rund um den Wohnort - damit ist die Gemeinde- oder Stadtgrenze gemeint. Von dort aus dürfen sich die Bürger dann 15 Kilometer weit weg bewegen für tagestouristische Ausflüge. Alle Ausflugsziele, die weiter weg liegen, dürfen nicht angesteuert werden.

Der Vogelsbergkreis nennt dazu als Beispiel Stadtbesichtigungen: "Der Besuch des Bergparks Wilhelmshöhe in Kassel oder der Stadtrundgang in Fulda mit Besichtigung des Doms sind im Moment nicht erlaubt", heißt es in einer Mitteilung.

Alles andere ist von der Regel nicht betroffen: Zum Beispiel Fahrten zur Arbeit, Arztbesuche, Besuche bei den Eltern oder Kindern sind weiterhin auch außerhalb des 15-Kilometer-Radius erlaubt.

Kreise koppeln weitere Ausnahmen und Erweiterungen an die Regel

Kompliziert macht die Sache, dass einige Kreise weitere Ausnahmen oder aber Erweiterungen an die 15-Kilometer-Regel koppeln. So machen die Kreise Fulda und Vogelsberg deutlich: Die 15-Kilometer-Regel gilt auch für alle Besucher aus anderen Kreisen.

Der Vogelsbergkreis formuliert es so: "Wer von außerhalb in den Kreis einreist, um einen tagestouristischen Ausflug zu unternehmen, darf nur 15 Kilometer in den Kreis hineinfahren, denn ab der Kreisgrenze gilt die Beschränkung auch für ihn." Für den Kreis Fulda bedeutet das: Der Besucher aus Frankfurt darf also für seinen Tagesausflug nicht bis auf die Wasserkuppe - sondern nur bis kurz vor Fulda, wenn er über die A66 in den Kreis Fulda hineinfährt. 

Die Kreise Vogelsberg und Fulda nehmen außerdem den Wintersport aus der 15-Kilometer-Regel heraus. Im Kreis Fulda heißt das konkret: Bewohner des Kreises dürfen zum Langlaufen, zum Rodeln oder zum Wandern auch weiter als 15 Kilometer fahren. Alle Besucher aus anderen Landkreisen dürfen das aber nicht. 

Wie wird das kontrolliert?

Die Kreise kontrollieren die Einhaltung der 15-Kilometer-Regel stichprobenartig. Wenn jemand gegen die Regel verstößt, kann auf ihn ein Bußgeld von bis zu 200 Euro zukommen. 

Inhalt wird geladen
Inhalt wird geladen
Eva-Maria Lauber

Reporterin
Eva-Maria Lauber

nach oben