Nachrichten > Wiesbaden/Mainz, Top-Meldungen >

Hessen unterstützt beim Verzicht auf Kita-Gebühren

Hoffnung für Eltern im Lockdown - Hessen hilft bei Kita-Gebühren

© FFH

Gute Nachrichten für Eltern, die auf die Kinderbetreuung in der Kita im Lockdown verzichten müssen. Es gibt gute Aussichten, dass sie die Gebühren für den Januar erstattet bekommen. Das Land hat dafür den Kommunen zwölf Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Jetzt müssen die Kommunen entscheiden.

Die meisten Eltern folgen dem Corona-Appell der Landesregierung, die Kinderbetreuung in Kitas nur dann zu nutzen, wenn die Betreuung unbedingt gebraucht wird. Für viele Eltern, die arbeiten, wird das aber zu einer echten Doppelbelastung. So können Homeoffice und die gleichzeitige Betreuung von Kindern mit vielen Konflikten verbunden sein.

Hessen zahlt Kommunen die Häflte

Da stellt sich die berechtigte Frage nach einem Gebühren-Erlass, sagt zum Beispiel Bürgermeister Andreas Weiher in Wächtersbach. Er will den Magistrat zu einer Sondersitzung einberufen, um hier für einen Gebührenerlass zu werben. In Bad Vilbel hat der Magistrat einen Gebührenerlass schon beschlossen. Hier muss jetzt nur noch das Stadtparlament zustimmen. Wenn die Kommunen auf die Elternbeiträge verzichten, wird das Land ihnen zur Hälfte die fehlenden Beiträge ersetzen.

     

Konrad Neuhaus

Reporter
Konrad Neuhaus

nach oben