Nachrichten > Südhessen, Top-Meldungen >

LKW-Fahrer rettet verletzten Schwan auf A 5

Tier war verletzt - LKW-Fahrer rettet Schwan auf der A 5

Beherzte Aktion eines LKW-Fahrers auf der A 5 bei Mörfelden: Der Mann hat dort einen verletzten Schwan eingefangen.

Zuvor hatten mehrere Autofahrer gemeldet, dass das Tier auf der A 5 unterwegs sei. Als die alarmierte Streife der Polizeiautobahnstation Südhessen am Parkplatz "Bornbruch" eintraf, hatte der 59 Jahre alter Brummifahrer aus dem Main-Kinzig-Kreis das blutende Tier bereits eingefangen und hielt den verletzten Schwan sicher in seinen Händen.

Schwan und LKW-Fahrer im Polizeiwagen

"Der LKW-Fahrer ist grandios", erzählt Lisa Stallzus von der Wildvogelhilfe "Die Feder" in Darmstadt unserem Reporter. Dort hat die Polizei den Schwan hingebracht. Mit im Auto: Der LKW-Fahrer, der das Tier weiter festhielt. "Da gehört schon Mut dazu, so ein großes Tier zu packen", so Lisa Stallzus.

Schwan jetzt bei Wildvogelhilfe

Der Schwan hat unter anderem eine Fleischwunde am Flügel. Diese ist jetzt genäht worden. "Ich hatte schon Angst um den Schwan, den ich 'Henry' nenne", erzählt Lisa Stallzus. Denn: Der Schwan habe einen schlechten Eindruck gemacht. Doch eine Nacht Ruhe, Dunkelheit und Medikamente haben geholfen. Inzwischen habe der Schwan sie auch schon angefaucht - ein klares Signal, dass es ihm wieder besser gehe.

Der Schwan bleibt nun für einige Zeit in Quarantäne, bevor das Tier zu anderen Schwänen auf den Teich bei der Wildvogelhilfe darf und später ein neues Revier für ihn gesucht wird.

Benjamin May

Reporter
Benjamin May

nach oben