Nachrichten > Top-Meldungen >

Praxistag: Hessen impft alle Ärzte und Mitarbeiter

Impf-Angebot in Hessen - Medizinisches Personal ist früher dran

© FFH

Alle niedergelassenen Ärzte und deren Angestellte können sich an den kommenden beiden Wochenenden gegen Corona impfen lassen. Dafür sollen in allen hessischen Impfzentren sogenannte "Praxistage" stattfinden. Das hat das Innenministerium heute mitgeteilt. Laut Impf-Priorisierung wären sie noch nicht an der Reihe - aber Ärzte und deren Praxis-Belegschaften sind durch viele Patientenkontakte einem besonderen Risiko ausgesetzt. Deshalb bietet das Land ihnen allen jetzt eine vorgezogene Corona-Impfung an, hat uns ein Sprecher des Innenministeriums bestätigt. Möglich ist das, weil der Impfstoff von AstraZeneca nicht für Menschen über 65 empfohlen wird - dadurch kann man den jetzt an die Ärzte und Praxisteams verimpfen.

Angebot für insgesamt fast 80 000 Menschen in Hessen

Unter diese Regelung fallen Insbesondere Ärzte und sonstiges Personal mit regelmäßigem unmittelbarem Patientenkontakt, Personal der Blut- und Plasmaspendedienste und in SARS-CoV-2-Testzentren. Unter medizinische Einrichtungen mit einem hohen oder erhöhten Expositionsrisiko in Bezug auf das Coronavirus SARS-CoV-2 können neben Krankenhäusern, Praxen und Medizinischen Versorgungszentren insbesondere auch Praxen von Heilmittelerbringenden - das sind Physiotherapeuten, medizinische Fußpfleger, Logopäden, Masseure, Ergotherapeuten sowie Ernährungstherapeuten - fallen.

Konkret bedeutet das:

Ärzte, Zahnärzte,Truppenärzte der Bundeswehr, Praxispersonal mit unmittelbarem Patientenkontakt, Klinikpersonal (Ärztinnen und Ärzte, Pflegepersonal, Heilmittelerbringende,
Hebammen), Personal der Blut- und Plasmaspendedienste, SARS-CoV-2-Testzentren, Mitarbeitende der Einsatzdienste von Hausnotrufanbietern, Personal in Justizvollzugsanstalten, Personal in Abstrichzentren, Forensische Psychiatrie sowie Personal in der stationären Suchtbehandlung bzw. Rehabilitation. Umfasst sind jeweils auch Auszubildende und Studierende mit unmittelbarem Patientenkontakt.

nach oben