Nachrichten > Top-Meldungen >

Impfung: Anmeldung für Prio-Gruppe 2 möglich

Corona-Impfung in Hessen - Anmeldung für Prio-Gruppe 2 jetzt möglich

© FFH

In Hessen können sich alle Angehörigen der zweiten Priorisierungsgruppe für einen Corona-Impftermin anmelden.

Das hat Innenminister Beuth in Wiesbaden angekündigt. Möglich wird diese Öffnung der Gruppe zwei durch die Zusage, dass Hessen mehr Impfstoff bekommt - allein von Biontech mehr als 75.000 zusätzliche Dosen bis Ende März. Zu den Berechtigten gehören Menschen über 70, Menschen mit bestimmten chronischen Erkrankungen, aber auch Pflegekräfte, Beschäftigte in medizinischen Berufen oder besonders gefährdete Polizisten. 

Innenminister Beuth: So läuft die Anmeldung

Grundschullehrer und Erzieher rücken vor

Darüber hinaus hat der Bund beschlossen, dass auch Grundschullehrer und Erzieher in Kitas in die Gruppe zwei vorrücken, also auch ab jetzt Impf-Termine machen können. Wer sich anmeldet, bekommt ab dem 5. März einen Termin, heißt es. Wer nicht zur Gruppe der besonders alten Menschen gehört, bekommt einen Impftermin "nach Zufallsprinzip", es gilt also ausdrücklich nicht das Motto "Wer zuerst anruft, bekommt zuerst einen Termin".

Probleme bei der Terminvergabe

Zunächst gab es allerdings für diese beiden Berufsgruppen Probleme bei der Terminvergabe - im Online-Formular waren Erzieher und Lehrer nicht vorgesehen. Auf Nachfrage beim hessischen Innenministerium heißt es, dass erst die entsprechende Verordnung in Kraft treten musste - jetzt sei das Online-Formular aber ergänzt.

Rund eineinhalb Millionen Hessen in der zweiten Impf-Gruppe

Die niedergelassenen Ärzte und deren Praxisteams können bereits an den nächsten beiden Wochenenden in den Impfzentren einen Termin bekommen. Insgesamt sind rund eineinhalb Millionen Hessen in der zweithöchsten Priorisierungsgruppe.

Klose wirbt für Astrazeneca-Impfstoff

Alle Personen unter 65 sollen zunächst ausschließlich den Astrazeneca-Impfstoff bekommen, weil der nicht für ältere Menschen empfohlen wird. Gesundheitsminister Klose hat erneut für den Impfstoff geworben: Es gebe keinen Grund, Vorbehalte gegen den Astrazeneca-Stoff zu haben. Er sei hochwirksam und sehr sicher.

Klose: "Der Impfstoff verdient unser Vertrauen"

Hessen liegt bundesweit noch hinten

Bei der Zahl der Impfungen pro Kopf der Einwohner liegt Hessen am unteren Ende des Bundesländer-Rankings. Das hat laut innenminister Beuth den Grund, dass Hessen bisher immer bei Erstimpfung den Stoff für die Zweitimpfung zurückgelegt hat. Dies sei aber künftig nicht mehr in vollem Umfang nötig, weil mehr Impfstoff-Lieferungen sicher zugesagt worden seien.

Wann kommen die übrigen Hessen dran?

Wann die Menschen der dritten Priorisierungsgruppe in Hessen Impftermine bekommen können, steht noch nicht fest. Gesundheitsminister Klose ist aber zuversichtlich, dass es nicht mehr zu Engpässen bei  der Impfstoff-Lieferung kommen wird. Zudem sind weitere Impfstoffe in der Zulassung. So sei man zuversichtlich, dass die Impfstoff-Lieferungen stetig zunehmen und man die Kapazitäten in den 28 Impfzentren weiter hochfahren kann.

Die wichtigsten Fragen rund um die Corona-Impfung beantworten wir hier...

nach oben