Nachrichten > Top-Meldungen >

RKI meldet Impfrekord

RKI meldet Rekord - Sprunghafter Anstieg bei Corona-Impfungen

© dpa

In einer Hausarztpraxis wird eine Spritze mit dem Corona-Impfstoff aufgezogen.

Nach dem Einstieg der Hausärzte hat sich die Zahl der Corona-Impfungen in Deutschland sprunghaft erhöht.

So wurden am Mittwoch rund 656.000 Dosen verabreicht - 290.000 mehr als am Vortag. Das geht aus der täglichen Impfstatistik des Robert Koch-Instituts hervor. Am Mittwoch starteten in den meisten Bundesländern die Impfungen in Hausarztpraxen. Bisher waren an keinem Tag mehr als 367.000 Corona-Impfdosen in Deutschland verabreicht worden. In der Regel waren es deutlich weniger.

Deutliches Plus auch in Hessen

Man sieht, was es bringt, wenn man die Aufgabe auf viele Schultern - also die Hausärzte und die Impfzentren - verteilt, sagte der Sprecher des Hausärzteverbands in Hessen, Christian Sommerbrodt, im FFH-Gespräch. Über 22.000 Impfdosen haben die Hausärzte am Mittwoch in Hessen verimpft und damit sogar etwas mehr als die Impfzentren im Land. Ob die Impfquote jetzt konstant so hoch bleibt, ist allerdings ungewiss. Bislang haben die Ärzte nur sehr wenig Impfstoff erhalten und der ist in vielen Praxen womöglich schon aufgebraucht.

Ab 26. April mehr Impfstoff für Hausärzte

In der ersten Woche erhalten alle Praxen in Deutschland zusammen 940.000 Impfdosen. Das sind rein rechnerisch gut 26 Dosen pro Praxis. In der Woche vom 26. April gibt es einen deutlichen Schub - dann können die Praxen insgesamt mit mehr als drei Millionen Dosen rechnen.

13,8 Prozent der Menschen in Deutschland geimpft

13,8 Prozent der Menschen in Deutschland sind seit dem Start der Impf-Kampagne mindestens einmal geimpft worden. Vollständig geimpft wurden 5,7 Prozent. Nach wie vor gibt es dabei große Unterschiede zwischen den Bundesländern. Spitzenreiter ist Bremen, wo 16,5 Prozent der Bevölkerung mindestens die Erstimpfung hat. In Hessen sind es 13 Prozent.

nach oben