Nachrichten > Top-Meldungen >

Wo greift die "Bundes-Notbremse" in Hessen

"Bundes-Notbremse" in Hessen - Das gilt in ihren Kreisen und Städten

© dpa

Überschreitet ein Landkreis oder eine Stadt an drei aufeinander folgenden Tagen die Inzidenz von 100, 150 oder 165 (jeweils gültige Maßnahmen siehe unten), gelten dort ab dem übernächsten Tag zusätzliche bundeseinheitliche Regelungen.

Eine Herabstufung erfolgt, wenn ein Landkreis fünf Werktage hintereinander unter einem Grenzwert lag.

Wo in Hessen aktuell welche Regeln bzw. Einschränkungen gelten, haben wir im Folgenden nach den oben genannten Inzidenz-Grenzen aufgelistet.

Stufe 3 (Inzidenz über 165): Schulen schließen

Präsenzunterricht in Schulen und die Regelbetreuung in Kitas ist untersagt. Eine Notbetreuung wird eingerichtet. Mögliche Ausnahmen: Abschlussklassen und Förderschulen.

Das gilt heute für:

  • Stadt Frankfurt am Main
  • Landkreis Fulda
  • Landkreis Gießen
  • Landkreis Hersfeld-Rotenburg
  • Stadt Kassel
  • Lahn-Dill-Kreis
  • Limburg-Weilburg
  • Odenwaldkreis
  • Stadt Offenbach
  • Wiesbaden (Änderung ab 10. Mai: Rückstufung in 150er-Stufe)

Stufe 2 (Inzidenz über 150): Einzelhandel schließt

Wo bislang "Click & Meet" möglich war, muss ab dieser Inzidenz-Stufe auf "Click & Collect" umgestellt werden. Heißt: Die Abholung von online oder telefonisch bestellten Waren beziehungsweise deren Auslieferung bleibt weiterhin möglich.

Das gilt heute für:

  • Kreis Groß-Gerau
  • Main-Kinzig-Kreis (Änderung ab 10.5.2021, Rückstufung in 150er-Stufe)
  • Werra-Meißner-Kreis
  • ab 10. Mai: Stadt Wiesbaden

Stufe 1 (Inzidenz über 100): allgemeine Notbremse

Private Zusammenkünfte im öffentlichen oder privaten Raum sind nur zwischen Personen eines Haustandes mit einer weiteren Person aus einem anderen Hausstand möglich. Von 22 Uhr bis 5 Uhr gelten Ausgangsbeschränkungen. Im Einzelhandel ist "Click & Meet" möglich (gilt auch für Baumärkte) - also einkaufen mit Termin.

In Schulen: Wechsel-Unterricht ist möglich.

Das gilt heute für:

  • Kreis Bergstraße
  • Stadt Darmstadt
  • Landkreis Darmstadt-Dieburg
  • Hochtaunuskreis
  • Kreis Kassel
  • Kreis Offenbach
  • Main-Taunus-Kreis
  • Main-Kinzig-Kreis
  • Marburg-Biedenkopf
  • Rheingau-Taunus-Kreis
  • Schwalm-Eder-Kreis
  • Vogelsbergkreis 
  • Landkreis Waldeck-Frankenberg
  • Wetteraukreis (Änderung: Kreis ab 10. Mai nicht mehr von den Regelungen der Bundes-Notbremse betroffen)

keine "Bundes"-Notbremse (Inzidenz unter 100)

Die Maßnahmen der "Bundes"-Notbremse werden aufgehoben. In diesen Landkreisen gilt nur noch die Corona-Verordnung des Landes Hessen. Das bedeutet aktuell: Es dürfen sich zwei Haushalte treffen mit bis zu fünf Personen. Es gibt keine nächtlichen Ausgangsbeschränkungen. Das sind die Corona-Regeln für Hessen.

  • ab 10. Mai: Wetteraukreis

(Stand: 09.05.21 / Quelle: Hessisches Sozialministerium)

nach oben