Nachrichten > Top-Meldungen >

Gewalttat in Potsdam - Verdächtige in Psychiatrie

Vier Tote in Potsdamer Wohnheim - Verdächtige in Psychiatrie

© dpa

In einem Wohnheim für behinderte Menschen auf dem Oberlincampus in Potsdam wurden am Abend vier Leichen gefunden. Eine 51 Jahre alte Frau wurde unter dringendem Tatverdacht festgenommen. 

Nach der Gewalttat in einem Potsdamer Schwerbehinderten-Wohnheim mit vier Toten und einer Schwerverletzten hat das Amtsgericht Potsdam die 51-jährige Tatverdächtige in die Psychiatrie eingewiesen.

Die Haftrichterin habe die einstweilige Unterbringung der Bediensteten des Wohnheims im Maßregelvollzug der Asklepios-Klinik in Brandenburg/Havel angeordnet, sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Wilfried Lehmann. Die Richterin habe dringende Gründe für eine eingeschränkte oder vollständige Schuldunfähigkeit der Beschuldigten erkannt. Die Staatsanwaltschaft hatte Haftbefehl wegen Totschlags beantragt.

Opfer weisen Schnittverletzungen auf

Die vier getöteten Bewohner des Wohnheims in Potsdam haben nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur schwere Schnittverletzungen an der Kehle aufgewiesen. Ob dies ursächlich für den Tod war, war allerdings zunächst ungeklärt. 

nach oben