Nachrichten > Sport, Top-Meldungen, Guten Morgen, Hessen! >

Sebastian Rode bei FFH: "Brauchen alle 9 Punkte"

Sebastian Rode bei FFH - "Wir brauchen jetzt alle neun Punkte!"

© FFH

Sebastian Rode von Eintracht Frankfurt beim FFH-Interview.

Schafft Eintracht Frankfurt die Qualifikation für die Champions League? "Wir brauchen jetzt alle neun Punkte aus den verbleibenden drei Spielen", gibt Mittelfeldmann Sebastian Rode in FFH Guten Morgen, Hessen die Marschrichtung vor.

Mainz, Schalke, Freiburg: Das Restprogramm von Eintracht Frankfurt hört sich machbar an. Aktuell steht die Mannschaft von Adi Hütter auf Platz 4 in der Bundesliga. Nur einen Punkt dahinter? Borussia Dortmund. "Wir wollen unseren Tabellenplatz unbedingt verteidigen und die letzten drei Spiele gewinnen. Wir gehen sie mit voller Euphorie und Ehrgeiz an", sagt Mittelfeldspieler Sebastian Rode im FFH-Interview.

Die Chancen stehen nicht schlecht, hat Dortmund auf dem Papier doch das schwerere Restprogramm und muss gegen Leipzig, Mainz und Leverkusen ran. Trotzdem warnt Rode: "Der BVB ist gut drauf und Wolfsburg (aktuell Platz 3 in der Tabelle, Anm. d. Red.) ist auch richtig stark, deshalb wollen wir uns nicht auf andere verlassen müssen und lieber die eigenen Spiele gewinnen."

"Wir Spieler wollen das für uns erreichen"

Die Champions League-Quali wäre eine Riesen-Sache für Mannschaft, Verein und Fans. Und natürlich auch für Trainer Adi Hütter, der den Verein nach der Saison verlassen und Borussia Mönchengladbach trainieren wird. "Adi Hütter ist noch heiß, das Ziel mit uns zu erreichen", erzählt Sebastian Rode bei FFH, "aber wir Spieler - oder zumindest die meisten von uns - sind im nächsten Jahr noch hier und wollen es vor allem für uns erreichen."

Wiedersehen mit Da Costa und Kohr

Also müssen Punkte her. Die erste Chance gibt’s gegen die Nachbarn aus Mainz, die mit dem neuen Coach Bo Svensson eine gute Phase gestartet haben und zuletzt sogar den FC Bayern München schlagen konnten.

Man habe das Mainzer Nachholspiel gegen Hertha BSC Berlin verfolgt und wisse, dass das Spiel kein Selbstläufer werden wird. Und außerdem gibt's da noch etwas, das für Extra-Motivation sorgt: "Wir wollen natürlich auch gegen unsere beiden ausgeliehenen Spieler Danny (Da Costa, Anm. d. Red.) und Dome (Dominik Kohr, Anm. d. Red.) gewinnen", so Rode.

Anstoß gegen Mainz ist am Sonntag um 15:30 Uhr. 

Sebastian Rode im FFH-Interview

Sebastian Rode: "Wir alle wollen das Ziel Champions League erreichen"

Warum Eintracht Frankfurt gegen Mainz gewinnen wird

Stadion-Raten mit Sebastian Rode

Mittelfeldspieler Sebastian Rode von Eintracht Frankfurt beweist in FFH Guten Morgen, Hessen, dass er ohne Probleme Stadionnamen dem richtigen europäischen Verein zuordnen kann. 

nach oben