Nachrichten > Rhein-Main, Wiesbaden/Mainz, Top-Meldungen >

Private Busfahrer in Rheinland-Pfalz streiken

Gewerkschaft verdi ruft auf - Busstreik in ganz Rheinland-Pfalz

© dpa

Symbolbild

Harter Tag für Schüler und Berufspendler in Rheinland-Pfalz: An diesem Donnerstag (6. Mai) stehen die Schulbusse und fast alle Regionalbusse still. Die Gewerkschaft verdi hat die Fahrer bei privaten Busgesellschaften zum eintägigen Warnstreik aufgerufen. Vor allem die Gesellschaften der "DB Regio" bedienen zahlreiche Linien in ganz Rheinland-Pfalz. So werden bis zu 65 Prozent aller Busse nicht fahren, schätzt verdi.

Auch Stadtverkehr Mainz betroffen

Betroffen werden auch Stadtbuslinien in Mainz sein - immer dann nämlich, wenn private Busgesellschaften im Auftrag der städtischen MVG fahren.  Marco Bärschneider von der Gewerkschaft verdi zum Ausmaß des Streiks:

"Der Mammut-Anteil aller Linienfahrten in Rheinland-Pfalz wird bestreikt"

© FFH

Busfahrer sind sauer

Die Busfahrer privater Gesellschaften sind sauer, wollen Standzeiten bezahlt bekommen, außerdem ein dreizehntes Monatsgehalt und höhere Zulagen. Die Arbeitgeber bieten nicht mal einen Verhandlungstermin an, sagt verdi. Am 12.,17. und 18. Mai gibts weitere ganztägige Warnstreiks. Rudi Knorreck, Busfahrer in der Südeifel, erzählt aus seinem harten Alltag: 

"Von 14 Stunden werden höchstens neun bezahlt"

© FFH

Ohne Einigung gibts einen "Dauerstreik"

Die Gewerkschaft verdi droht neben den weiteren Warnstreiks auch schon einen richtigen Streik an: Sollte man sich bis zum 21. Juni nicht auf neue Tarife geeinigt haben, werde ganz Rheinland-Pfalz mit einem Busfahrer-"Dauerstreik" überzogen. 

Peter Hartmann

Reporter
Peter Hartmann

nach oben