Nachrichten > Südhessen, Sport, Top-Meldungen >

Lieberknecht neuer Darmstadt 98-Trainer

Trainersuche beendet - Lieberknecht neuer Darmstadt 98-Coach

© Darmstadt 98

Der neue Trainer von Darmstadt 98: Torsten Lieberknecht

Fußball-Zweitligist Darmstadt 98 hat einen neuen Trainer gefunden. Torsten Lieberknecht übernimmt bei den Lilien und wird der Nachfolger von Markus Anfang, der zu Liga-Konkurrent Bremen gewechselt war. Der 47-Jährige hat am Böllenfalltor einen Vertrag bis Juni 2023 unterzeichnet.

Torsten Lieberknecht sagt: "In den Gesprächen mit den Verantwortlichen habe ich schnell festgestellt, dass meine Ansätze und Vorstellungen mit denen des Vereins übereinstimmen. Mit den Ideen und Plänen, die der SV 98 sowohl auf als auch neben dem Platz verfolgt, kann ich mich zu einhundert Prozent identifizieren. Jetzt kann ich es kaum erwarten, die Mannschaft und alle Personen am Böllenfalltor kennenzulernen und in der kommenden Woche die erste Trainingseinheit zu leiten. Ich freue mich total, diese spannende Zweitliga-Saison als Trainer des SV Darmstadt 98 angehen zu können.“

"Freue mich total auf die Zweitliga-Saison"

Torsten Lieberknecht war als Profi für den 1. FC Kaiserslautern, Waldhof Mannheim, Mainz 05, den 1. FC Saarbrücken und Eintracht Braunschweig aktiv. Der frühere Mittelfeldspieler kam dabei in 13 Bundesliga- sowie 152 Zweitligaspielen zum Einsatz und lief darüber hinaus neunmal für die deutsche U21-Nationalmannschaft auf. Nachdem er in Braunschweig seine aktive Laufbahn beendet hatte, wurde er 2007 Trainer der dortigen U19.

Lange Zeit als Trainer in Braunschweig

Bereits ein Jahr später übernahm der gebürtige Bad Dürkheimer die erste Mannschaft der Eintracht, bei welcher er fortan zehn Jahre lang als Cheftrainer fungierte. Insgesamt coachte Lieberknecht 371 Partien der Braunschweiger. Mit den Niedersachsen gelang ihm 2011 als Drittligameister der Aufstieg in die Zweitklassigkeit, 2013 folgte der Aufstieg in die 1. Bundesliga. Nachdem seine Zeit bei der Eintracht im Mai 2018 endete, übernahm er im Oktober des gleichen Jahres den Cheftrainer-Posten beim MSV Duisburg. Dort stand der 47-Jährige bis November 2020 in 79 Spielen an der Seitenlinie. 

Wehlmann überzeugt

Lilien-Sportchef Carsten Wehlmann sagt: „Wir haben einen Cheftrainer gesucht, der die Art und Weise unseres Fußballs und unseren eingeschlagenen Weg fortführen kann. Torsten steht nicht nur für große Leidenschaft und hohe Vereinsidentifikation, sondern in erster Linie vor allem für einen modernen, aktiven Spielansatz - ein Punkt, auf den wir großen Wert gelegt haben. Er kennt die zweite Liga sehr gut und ist auch mit der Arbeit in einem Traditionsverein vertraut, zudem haben wir vom ersten Moment an gespürt, wie sehr er auf die Herausforderung bei uns brennt. Dementsprechend glücklich sind wir, die Position des Cheftrainers mit ihm besetzen zu können.“

nach oben