Nachrichten > Mittelhessen, Top-Meldungen >

Gesundheitsamt schließt Gießener Testzentrum

Betrugsverdacht und Mängel - Corona-Testzentrum in Gießen geschlossen

© dpa

Symbolfoto

Wegen festgestellter Mängel muss ein Corona-Testzentrum in Gießen schließen.

Das Gesundheitsamt habe der Einrichtung in der Innenstadt mit sofortiger Wirkung die Beauftragung entzogen, teilte der Kreis Gießen mit. Bei einer unangekündigten Kontrolle waren demnach die Mängel zuvor festgestellt worden. Ein Anlass für den Besuch seien Betrugsermittlungen gegen Angehörige der Teststelle gewesen sowie Hinweise auch auf Mängel bei Abläufen.

Keine Nachweise über Schulungen

Bei der Überprüfung stellte sich dem Kreis zufolge unter anderem heraus, dass das anwesende Personal keine Nachweise über die erforderlichen Kenntnisse zum Durchführen der Tests sowie die nötigen Schulungen vorweisen konnte.

Kreis: PCR-Proben wurden nicht gekühlt

"Zudem wurden weitere Mängel wie eine nicht vorhandene Kühlung der entnommenen Proben von PCR-Abstrichen festgestellt." Daraufhin habe das Gesundheitsamt dem Betreiber, der seinen Sitz im Rhein-Main-Gebiet habe, die Beauftragung entzogen. Eine frühere Kontrolle habe keine Beanstandungen ergeben.

Bereits Ermittlungen wegen Betrugs

Ende Mai hatten Staatsanwaltschaft und Polizei mitgeteilt, dass sie gegen das Zentrum wegen Betrugsverdachts ermitteln. Zwei Männern wird vorgeworfen, gefälschte negative PCR-Testergebnisse übersandt und pro Test zu Unrecht 79,90 Euro kassiert zu haben.

nach oben