Nachrichten > Nordhessen, Südhessen, Top-Meldungen >

Hochwasser-Hilfe: Mehr Sachspenden als Lagerfläche

Hochwasser-Hilfe - Mehr Sachspenden als Lagerfläche

Der Andrang der Sammelaktion der Spedition BTW Transporte aus Weitersrtadt am Wochenende war so groß, dass sie am Sonntagmorgen die Tore Aufgrund von Mangel an Verpackungen schließen musste. Jetzt werden Abnehmer für die Sachspenden gesucht.

Riesige Hilfsbereitschaft in ganz Deutschland für die Hochwasser-Gebiete in Rheinland-Pfalz und NRW. Die Zahl der Sachspenden ist mittlerweile aber so hoch, dass die Helfer bitten, nicht noch mehr zu schicken. Auch in Hessen wurden die Helfer von der hohen Spendenbereitschaft für die Katastrophengebiete überrascht.

Spedition sucht Abnehmer für Spenden

Die Lagerkapazitäten seien erreicht, man solle nicht mehr anliefern, heißt es von der Feuerwehr im nordhessischen Körle. In Volkmarsen gab es am Samstag sogar Verkehrschaos, weil so viele spenden wollten. Auch eine Spedition aus Weiterstadt (Kreis Darmstadt-Dieburg) musste wegen des Andrangs eine Sammelaktion abbrechen – und sucht jetzt nach Abnehmern für die Sachen.


Gebraucht werden im Hochwasser-Gebiet derzeit vor allem Geldspenden. Eine Übersicht der Spendenkonten gibt es hier.


In Körle sind die Kapazitäten erreicht

Die Feuerwehr bittet darum, nichts mehr anzuliefern, die Lagerkapazitäten sind erreicht. DANKE für die riesige Hilfsbereitschaft !!!

Gepostet von Gemeinde Körle am Sonntag, 18. Juli 2021

In Guxhagen gibt es am Montagbend eine Sammelaktion

In Guxhagen soll am Montagabend trotzdem gesammelt werden. Kleidung brauche man nicht, aber Schippen, Windeln und Baby-Nahrung, sagte ein Feuerwehr-Sprecher am Montagmorgen zu FFH.

Aufruf der Feuerwehr Guxhagen

+++Information+++ ❗️Spendenaufruf❗️ Jeder bekommt die Katastrophe im Westen aus den Nachrichten aktuell sehr deutlich...

Gepostet von Feuerwehren der Gemeinde Guxhagen am Samstag, 17. Juli 2021

FFH-Reporter Marcel Ruge berichtet von vor Ort

Marcel Ruge

Reporter
Marcel Ruge

nach oben