Nachrichten > Rhein-Main, Top-Meldungen >

Corona-Impfung ohne Termin in Hessen

Corona-Impfung ohne Termin - Ab jetzt in allen Impfzentren in Hessen

© dpa

Die Impfung gegen Corona - ab Montag in allen hessischen Impfzentren ohne Termin

Seit Montag können sich alle Hessinnen und Hessen ohne Termin impfen lassen - unabhängig vom Wohnort in jedem hessischen Impfzentrum.

Das hat Innenminister Peter Beuth in Wiesbaden mitgeteilt: "Ab dem 2. August muss sich niemand mehr registrieren lassen. Wer ungeimpft ist und in Hessen wohnt, kann einfach ins Impfzentrum gehen und wird sofort eine Impfung erhalten können". Mitzubringen ist nur der Personalausweis, die Krankenkassenkarte und - falls vorhanden - der Impfpass. Nach der Schließung der Impfzentren am 30. September sollen Haus- und Betriebsärzte die Impfungen übernehmen.

Sofort-Angebote auch für Kinder

Viele Impfzentren haben schon für jedermann ohne Termin geöffnet - jetzt gilt das für alle 28 Zentren. Man habe jetzt genug Impfstoff, so der Minister. Vereinbarte Termine gelten aber weiter. Spontane Impfungen soll es auch für Kinder geben: "In manchen Landkreisen wird auch für Kinder ab zwölf Jahren mit den zugelassenen Impfstoffen ein solches Angebot gemacht." Nach dem 30. September sollen die Kommunen dann Impfaktionen vor Ort anbieten - etwa dort, wo die Impfquoten noch nicht so hoch sind.

Hessens Gesundheitsminister Kai Klose: "Risiko bei Infektion größer als jedes Impfstoff-Risiko"

In Offenbach nutzen nur wenige Menschen das Angebot

Gähnende Leere am Vormittag am Impfzentrum in Offenbach. Dort hat unser FFH-Reporter vorbeigeschaut und überprüft, wie die Menschen das Impf-Angebot ohne Termin annehmen. "Ich sehe den Rückgang der Impfbereitschaft in der Bevölkerung als dramatisch an", sagt Uwe Sauer, Chef der Feuerwehr und verantwortlich fürs Impfzentrum. Die Stadt Offenbach hat bereits etwas früher losgelegt und bietet seit Donnerstag Impfen ohne Termin an. Die Folge: kurzzeitig kamen laut Sauer mehr Menschen - am Donnerstag und Freitag waren es jeweils 200 - danach flachte die Nachfrage aber stark ab. 

Zweitimpfung noch bis zum 30. September in den Zentren

Den Termin für die Zweitimpfung gibt es ebenfalls noch bis zum 30. September in den Impfzentren. "Die niedergelassenen Ärzte führen mittlerweile mehr Impfungen durch als die Zentren. Wir sind schon lange nicht mehr bei den Impfzahlen aus dem April oder Mai", sagte Innenminister Beuth. Die Kassenärztliche Vereinigung sagt: Wir können künftig wöchentlich 350.000 Impfungen in den Praxen vornehmen.

FFH-Reporter Yanik Schick im Offenbacher Impfzentrum

Inhalt wird geladen
nach oben