Nachrichten > Wiesbaden/Mainz, Top-Meldungen >

Dreiste Diebe nutzen Hochwasser aus

Jetons in Spielbank geraubt - Dreiste Diebe nutzen Hochwasser aus

© dpa

Symbolbild

Drei junge Männer aus Nordrhein-Westfalen haben offenbar versucht, die Hochwasserkatastrophe für einen dreisten Diebstahl zu nutzen. Kurz nach den verheerenden Verwüstungen sollen sie in der Spielbank Bad Neuenahr-Ahrweiler Jetons im Wert von 125.000 Euro gestohlen haben. Zwei von ihnen sitzen mittlerweile in Untersuchungshaft. Das hat die Staatsanwaltschaft Koblenz mitgeteilt.

Diebe wollen Jetons in anderem Casino umtauschen

Die jungen Männer im Alter von 22 und 23 Jahren (ein deutscher, ein italienischer und ein türkischer Staatsbürger) versuchen nach ihrem Raubzug, gestohlene Jetons im Wert von mehr als 15.000 Euro in der Spielbank "Ring-Casino" am Nürburgring in Bargeld umzutauschen. Allerdings fällt dort Mitarbeitern auf, dass sie mit "Spielbank Bad Neuenahr" beschriftet sind. Sie rufen die Polizei, die Männer werden festgenommen.

Durch Hochwasser drohen härtere Strafen

Zwei von ihnen gelten als dringend Tatverdächtig - ihnen drohen jetzt sogar besonders harte Strafen, denn das Gesetz sieht bei "Diebstahl unter Ausnutzung eines Unglücksfalls" bis zu zehn Jahre Haft vor - doppelt so viel wie bei einem "gewöhnlichen" Diebstahl.

Peter Hartmann

Reporter
Peter Hartmann

nach oben