Nachrichten > Top-Meldungen >

Studie: Junge Leute haben Lücken bei Finanzbildung

Studie des Bankenverbandes - Junge Leute haben Lücken in Finanzbildung

© dpa

Symbolbild

Bei der wirtschaftlichen Bildung junger Leute in Deutschland klaffen einer Umfrage des Bankenverbandes zufolge teils noch erhebliche Lücken.

Mit dem Begriff Inflationsrate können demnach 44 Prozent der 14- bis 24-Jährigen nichts anfangen, gut zwei Drittel (68 Prozent) haben keine oder eine falsche Vorstellung davon, wofür die Europäische Zentralbank (EZB) zuständig ist. Immerhin knapp ein Drittel (31 Prozent) kann nicht erklären, was eine Aktie ist.

Wirtschafts- und Finanzthemen sollen in Schule behandelt werden

"Diese Bildungslücken sind alarmierend und zeigen deutlich, dass Wirtschafts- und Finanzthemen einen höheren Stellenwert in den Lehrplänen erhalten müssen", mahnte der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes deutscher Banken (BdB), Andreas Krautscheid, am Montag anlässlich der Vorstellung der Jugendstudie.

Mehrheit für bundesweites Schulfach Wirtschaft

Zwei Drittel der Befragten (68 Prozent) schilderten, sie hätten in der Schule in Sachen Wirtschaft "nicht so viel" oder "so gut wie nichts" gelernt. Die Frage, ob ein Schulfach Wirtschaft in allen Bundesländern eingeführt werden sollte, beantworteten drei Viertel der Umfrageteilnehmer (77 Prozent) mit "Ja".

nach oben