Nachrichten > Nordhessen, Top-Meldungen >

Impf-Panne: 13-Jähriger bekommt falschen Impfstoff

Impf-Panne in Kassel - 13-Jähriger bekommt falschen Impfstoff

© dpa

Symbolbild

Panne beim Impfzentrum in Kassel. Dem 13-jährigen Yasin Avcioglu aus Vellmar wurde am Montag anstelle von Biontech der Impfstoff von Johnson & Johnson gespritzt – das bestätigt die Stadt auf FFH-Anfrage. Das Präparat ist aber erst für Menschen ab 18 Jahre zugelassen. Zuerst hatte die HNA über den Vorfall berichtet.

Laut Zeitungsbericht sei der Vater des Jungen noch im Gespräch mit der Impf-Ärztin gewesen als ein Mitarbeiter seinem Sohn bereits die Spritze gegeben haben soll. Beim Blick auf den Aufkleber im Impfpass sei der Ärztin dann der Fehler aufgefallen und sie sei hektisch rausgegangen. Der Junge habe in dem Moment Todesangst gehabt. Passiert ist der Vorfall in der Außenstelle des Impfzentrums im City-Point. Der Mitarbeiter wurde laut HNA freigestellt. 

Oberbürgermeister: "Wir bitten um Entschuldigung"

„Wir bitten die Familie Avcioglu und insbesondere Yasin um Entschuldigung. Das durfte nicht passieren – ist aber leider passiert", so Oberbürgermeister Christian Geselle auf FFH-Anfrage. An erster Stelle stehe nun, dass es dem Jungen, von den üblichen Impfsymptomen abgesehen, gut geht. "Wir stehen beratend und betreuend über unsere medizinischen Fachleute im engen Kontakt mit der Familie und dem zuständigen Kinderarzt und werden das auch fortführen.“ 

Marcel Ruge

Reporter
Marcel Ruge

nach oben