Nachrichten > Rhein-Main, Top-Meldungen >

Schwertransport erreicht in Frankfurt sein Ziel

400-Tonnen-Koloss in Frankfurt - Mega-Schwertransport erreicht sein Ziel

Geglückte Riesen-Transportaktion in der Nacht in Frankfurt: Laut Polizei hat der 405 Tonnen schwere und mehr als fünf Meter hohe Transport eines Transformators sein Ziel ohne Probleme erreicht.

Der Schwertransport ist laut Polizei um 2.30 Uhr am Umspannwerk im Stadtteil Bergen-Enkheim angekommen. Damit war er rund 3,5 Stunden schneller am Ziel als geplant. 

Mega-Trafo für neues Umspannwerk

Pünktlich um 22 Uhr war der 43 Meter lange und über fünf Meter hohe Schwertransporter am Güterbahnhof im Stadtteil Fechenheim gestartet. Dann ging es für den riesen Transformator etwa zehn Kilometer durch Frankfurt.

Transport über Hanauer Landstraße ohne Probleme

Von dort ging es dann unter anderem über die Hanauer Landstraße und die Borsigallee durch die Stadt - dabei klappte laut den Beamten alles reibungslos. "Zum Rangieren musste der Transporter auch teilweise die Gegenfahrbahn nutzen, auch das kein Problem", sagte uns Polizeisprecher Thomas Hollerbach. Staus oder Behinderungen habe es nicht gegeben.

Eine Nacht später als geplant

Eigentlich hatte der Transformator bereits in der Nacht zum Mittwoch zum Umspannwerk gebracht werden sollen, wegen einer technischen Störung verzögerte sich der Transport jedoch um 24 Stunden.

Polizeisprecher Hollerbach: Es lief störungs- und problemlos

Für die Bürger gab es kaum Verkehrsbeeinträchtigungen, erklärt Polizeisprecher Thomas Hollerbach

© HIT RADIO FFH

Laut von der Spedition: Es ist nichts kaputtgegangen

Klaus Laut von der Spedition Kübler ist erleichtert, dass alles so gut geklappt hat

© Keutz TV-News
Daniel Granitzny

Reporter
Daniel Granitzny

nach oben