Nachrichten > Nordhessen, Mittelhessen, Top-Meldungen >

Unbekannte sprengen zwei Geldautomaten

Taten in Vellmar und Hungen - Mehrere Geldautomaten gesprengt

In der Nacht haben Unbekannte mehrere Geldautomaten gesprengt: in Vellmar in Nordhessen und im mittelhessischen Hungen.

Ob es einen Zusammenhang zwischen den Taten gibt, ist noch unklar. Vellmar und Hungen liegen etwa 150 Kilometer voneinander entfernt.

Bankvorraum völlig zerstört

Ob die Unbekannten in Vellmar im Landkreis Kassel Beute gemacht haben, ist noch unklar. Fest steht, dass sie durch die Geldautomaten-Sprengung einen hohen Schaden angerichtet haben: rund 500.000 Euro nach Schätzungen der Polizei. Durch die Explosion seien der Vorraum der Bank sowie der Geldautomat völlig zerstört worden. Auch an dem Gebäude entstand ein erheblicher Schaden. Ein Statiker hat laut Polizei am Vormittag geprüft, ob das Gebäude einsturzgefährdet ist - konnte aber für die obere Etage samt Zahnarztpraxis Entwarnung geben.

Täter flüchten mit Auto

Anwohner in der Holländischen Straße in Vellmar hatten einen lauten Knall aus dem Bereich der Volksbankfiliale gehört und die Polizei verständigt. Anschließend beobachteten sie laut Polizei mindestens zwei Personen, die in eine schwarzen Audi Limousine stiegen und mit hoher Geschwindigkeit in Richtung B 7 flüchteten. Zwar wurde sofort eine Großfahndung eingeleitet - bislang allerdings ohne Erfolg.

Zwei Detonationen in Hungen

Auch in Hungen schlugen Automatensprenger zu. Die Polizei spricht von zwei Tätern, die zwei Geldautomaten in der Obertorautomaten mit einer noch unebkannten Substanz gesprengt haben. Laut Zeugen gab es zwei Detonationen. Ein dritter Täter soll den Fluchtwagen gefahren haben - laut Polizei ein silberfahrbener 5-er BMW. Nach den Explosionen flüchtete das Trio in Richtung Bundesstraße 457. Wie viel Geld sie erbeutet haben, ist laut Polizei noch unklar.

Taten auf dem Höchststand

Die Anzahl der Geldautomatensprengungen in Hessen sei derzeit auf dem Höchststand, sagte eine Sprecherin des hessischen Landeskriminalamtes der Deutschen Presse-Agentur. Insgesamt seien im vergangenen Jahr 56 Geldautomaten gesprengt worden. Das LKA gehe davon aus, dass sie die hohe Kriminalitätsrate bei Geldautomatensprengungen auch im neuen Jahr weiter beschäftigen werde. Die Polizei beobachtet Sprengungen von Geldautomaten in Hessen seit etwa fünf Jahren.

Olaf Brinkmann

Reporter
Olaf Brinkmann

nach oben